Donnerstag, 20. Juli 2017

Hero - Wenn mein Herz schreit von Sarah Hauck



Hero - Wenn mein Herz schreit von Sarah Hauck




Inhalt: Sie dachte, es wäre die große Liebe. Der erste Mensch, der sie blind verstand. Mit ihm wollte sie alt werden. Aber nun steht sie wieder allein da und versucht ihn aus dem Leben zu streichen. Ist es so schwer eine Handynummer zu löschen? Oder steht die Nummer stellvertretend für ihn? Wie löscht man einen Menschen, diesen einen Menschen, aus seinem Leben ohne sich selbst zu zerstören?

Eine Kurzgeschichte über 30 Seiten, die das Gefühlsleben eines jungen Mädchens sehr authentisch wiedergibt. Selbst bei einer Kurzgeschichte wie dieser kann man sich als Leser gut in den Teenager hineinversetzen und denkt auch an seine Jugend und die damit verbundenen Probleme zurück. Jeder von uns kann sich bestimmt noch an den aller ersten Liebeskummer erinnern, die Gefühlslage in der man sich befand und wie sehr man auch unter Selbstzweifel gelitten hat. 

Der Schreibstil ist sehr einfach, was es schön angenehm macht diese Geschichte als Gute-Nacht-Lektüre an einem Abend zu lesen. In der Ich-Perspektive geschrieben, merkt man auch schnell, dass die Story einen realen Hintergrund haben muss, da es sich so echt durchlebt liest. Hier und da sind ein paar Rechtschreibfehler, aber für ein Erstlingswerk auch in Ordnung. Ich wünsche der Autorin viel Erfolg bei der Veröffentlichung weiterer Geschichten und würde auch gerne erfahren, ob und wie sie den Liebeskummer verarbeitet hat. 

Alles in Allem ist die Kurzgeschichte ein "interessanter" Ausflug zurück in die Teenagerzeit und als mittlerweile Erwachsene, muss man auch mal über das eine oder andere schmunzeln, wenn man so mit der heutigen Sichtweise selbst an die eigenen Jugendjahre zurückdenkt.