Freitag, 29. Dezember 2017

Im Tonstudio bei Audible! #WirliebenHörbücher




#WirliebenHörbücher zu Gast bei Audible Teil 2 – Im Tonstudio




Im Oktober ging es nach Berlin zu Audible, der einer der führenden Anbieter und Produzent von Hörbüchern und Hörspielen in Deutschland ist. 2004 wurde die Audible GmbH, die ihren Sitz in Berlin hat, gegründet und ist eine Tochter des US. Amerikanischen Unternehmens Audible.com und dies zu 100%! Seit 2008 gehört das Unternehmen zu Amazon. Mehr als 250.000 Titel sind im Programm.  



Nachdem wir das Unternehmen kennengelernt haben und die vielen tollen Teams besuchten, ging es für uns weiter ins Tonstudio. Dort trafen wir eine wie ich finde beeindruckende und charismatische Sprecherin: Gabriele Blum. Diese kommt aus einer Theaterfamilie und ist auch schon immer auf den Bühnen des Theaters zu Hause gewesen. Mittlerweile hat sie 45 Jahre Bühnenerfahrung und viele verschiedene Projekte gemacht. Da sie sehr Shakespeare begeistert ist, hat sie zusammen mit anderen Künstlern 1983 bereits, die Bremer Shakespeare Company gegründet. Für die Schauspielerin eine sehr aufregende Zeit. 

Im Gespräch im Gabriele Blum
Aber auch als Sprecherin für diverse Hörbücher und Hörspiele, ist sie zu begeistern. Man merkt ihr an, mit welcher Leidenschaft sie diese Arbeit macht. Gabriele hat ein wahnsinniges Talent, ihr Publikum für sich einzunehmen, was auch uns Bloggern nicht verborgen blieb. Ihr zuzuhören war ein echter Genuss. Sie besitzt eine warme und dynamische Stimme mit viel Power! Das Hörbuch trägt den Titel "Der Freund der Toten" und war super interessant. 

Gabriele Blum



Ebenfalls interessant war zu erfahren, wie sie sich auf ihre Arbeit vorbereitet. Auf ihrem Tablet markiert sie sich markante Stellen im Text, um die jeweilige Gefühlslage der Protagonisten lebendig werden zu lassen. „Gerade bei Reihen, die man als Sprecher schon kennt, tauchen immer wieder bekannte Charaktere auf! Da ist es natürlich leichter, denn man kennt die Eigenheiten und Eigenschaften der Protagonisten mittlerweile gut.“ 



Auf die Frage, ob sie sich denn sofort nach Beenden eines Hörbuchs gleich in eine neue Arbeit stürzen kann, antwortet sie ebenfalls entschieden: „Ja das klappt wunderbar! Irgendwo ist ja dann eine Arbeit abgeschlossen und eine Neue beginnt. Es gibt Geschichten, die einen selbst begeistern und die Freude groß ist, das Buch einzusprechen. Ja doch, diese Arbeit macht mir schon großen Spaß“! Ob sie schon einmal ein Hörbuch-Projekt abgelehnt hätte? Nein, sagt die selbstbewusste Sprecherin. 

Tontechniker Brian Krüger

Der Tontechniker arbeitet eng mit Gabriele Blum zusammen

Es war ein tolles Erlebnis, sie zu treffen und mit ihr über ihre Arbeit zu sprechen. Auch der Tontechniker Brian Krüger, mit dem die Sprecher eng zusammenarbeiten, war offen für Fragen und den beiden bei der Arbeit zu zusehen war schon beeindruckend. Sie sind merklich aufeinander abgestimmt und es gibt beim Einsprechen kaum Versprecher oder Patzer. Und passierte es dennoch, wurde es mit Humor genommen. 

Elmar Boerger und Thilo Masuth bei der Arbeit

Weiter ging es dann in weitere Räume, in denen gerade ein Hörspiel eingesprochen und produziert wurde. Und auch da wird deutlich: es ist eine Menge Arbeit, die benötigt wird um ein Hörspiel zu erschaffen. Wir alle waren nochmals sehr beeindruckt vom Ablauf und den technischen Arbeiten an einem Hörspiel. Elmar Boerger und Thilo Masuth haben dabei alles im Griff! 



Erstaunlich war auch zu sehen, dass beispielsweise bei einer eingesprochenen Szene auf jedes noch so kleine Detail geachtet wird: „Bei dem letzten Satz, hast du das Wort „mehr“ zu sehr betont. Sprich das doch bitte nochmal weniger betonend“. Die Szene wird wiederholt und nach Absprache nochmals aufmerksam angehört. Dabei fällt auf, wie viele einzelne Tonspuren in einer einzigen Szene zu finden sind. 




„Es geht schon sehr ins Detail“ wissen die Beiden zu berichten: „Ein knisterndes Feuer im Hintergrund, knarzende Dielen, eine Tür die sich öffnet, Schritte die näherkommen, dies alles macht das Zusammenspiel perfekt und authentisch. Soll z.B. ein Vogel im Hintergrund zwitschern, und das am Tag, so kann man ja kein Nachtigallen-Gesang einbauen. Das muss dann schon alles seine Ordnung haben“! Es gibt unzählige Audiodateien mit unterschiedlichsten Geräuschen für die gleiche Situation. Und für die Techniker ist es wichtig zu koordinieren, wann welches Geräusch am effektivsten eingesetzt wird. 



Einer der Sprecher

Ist das nicht alles total beeindruckend? Jetzt habt ihr hoffentlich mal einen kleinen Einblick in die Entstehung von Hörbüchern und Hörspielen bekommen. Könnt ihr euch dafür begeistern? Mögt ihr mehr Hörspiele oder Hörbücher? 



Freitag, 22. Dezember 2017

Johanna Lark zu Gast bei Nannis Welt


Johanna Lark - Fantasyautorin




Johanna Lark ist Autorin beim Dark Diamonds Verlag und schreibt tolle Fantasygeschichten. In ihren Storys dreht sich vieles um die Welt der Träume. Lasst euch überraschen von einer sympathischen und tollen Autorin. Auch ihre Bücher hat sie mitgebracht. Habt ihr schon das eine oder andere Buch von ihr gelesen? Hier gelangt ihr zu ihrer Facebookseite: Johanna Lark Autorin

Wie heißt du?

Johanna Lark

Wann hast du Geburtstag?

Am 8. April

Wo bist du geboren?

In Berlin-Charlottenburg

Hast du einen Blog? Worum geht es da?

Nein, aber vielleicht kommt das ja irgendwann noch. Im Moment reicht mir meine Facebook-Autorenseite Johanna Lark Autorin 😊

Welche Genren liest du gerne?

Insgesamt darf es gern zeitgenössisch sein; wenn dann auch noch Liebe und/oder Humor vorkommen, umso besser (z.B. Susan Elizabeth Phillips). Fantasy lese ich eigentlich eher, wenn sie „urban“ ist (z.B. David Safier).

Hast du ein Lieblingsbuch?

Nein, für ein Buch könnte ich mich nicht entscheiden. Aber ich liebe zum Beispiel meine Garfield-Comics; die meisten besitze ich schon seit meiner Kindheit.

Hast du einen Lieblingsautor/in?

Ildikó von Kürthy

Welcher ist dein Lieblingsfilm?

Lost in Translation (unter anderem)

Welche Musik hörst du gerne?

Rock (je nach Laune auch mal anderes, aber Rockmusik geht immer)



Inhalt: **Was würdest du träumen, wenn du in deinem Traum die Realität ändern könntest?**

Als Psychologiestudentin sollten der 21-jährigen Klara die Grundbegriffe der Traumdeutung eigentlich nicht fremd sein. Dennoch kann sie es sich nicht erklären, warum sie und ihre Freunde auf einmal die gleichen Träume haben und diese so absolut real wirken. Oder warum sie plötzlich von einer knisternden Begegnung mit einem höchst attraktiven Studenten träumt und dieser ganz genau Bescheid zu wissen scheint. Zufall, Schicksal oder etwas ganz anderes? Als Klara ihre außerordentliche Gabe der Traumlenkung entdeckt, eröffnen sich ihr plötzlich Welten, die sie sich kaum vorstellen konnte. Bis sie versteht, dass auch ihre Träume zum Spielball anderer Begabter werden können…

Was sind für dich die 3 wichtigsten Dinge im Leben?

Meine Familie, meine Freunde, Gesundheit

Was ist dein Lieblingsgetränk?

Da Wasser zu unspektakulär ist, um es zu nennen (wäre aber die richtige Antwort), und ich Milchkaffee zurzeit meiden muss, sage ich jetzt einfach mal Sekt.

Welches ist dein Lieblingsgericht?

Nudeln! Immer! Am liebsten Spaghetti, gern tomatig mit vielen Kräutern.

Was bist du von Beruf?

Lektorin ¬– und Autorin

Hast du einen Spitznamen?

Henny

Hattest du ein Lieblingsfach in der Schule?

Englisch, Kunst

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Neben dem Lesen und Schreiben mag ich Sprachen generell (ich habe während meines Amerikanistik- und Französischstudiums noch ein bisschen Spanisch und Japanisch gelernt); ich male und zeichne gern; ansonsten versuche ich, dreimal die Woche ein bisschen Sport zu machen, um das Backen am Wochenende zu kompensieren (weiteres Hobby); wobei ich insgesamt recht gesund koche (Ernährung gehört auch zu meinen Interessen). Außerdem verbringe ich gern Zeit mit meinem Freund, meiner Familie und meinen Freunden.

Was magst du gar nicht?

Unpünktlichkeit (dementsprechend bin ich immer viel zu früh am Treffpunkt und warte umso länger auf andere; das Konzept sollte ich wohl mal überdenken); wenn Leute nicht mitdenken und/oder sich rücksichtslos benehmen. Und früh aufstehen bzw. wenn morgens etwas nicht nach Plan verläuft.

Was entspannt dich?

Kochen und Backen. Manchmal sogar Putzen. Auf jeden Fall gehört gute Musik immer dazu. Und natürlich auf der Couch liegen mit einem schönen Buch, einer lustigen Sitcom/Serie (ich liiiiiiiiebe die Simpsons) oder einem Anime und meinem Schatz. Die ultimative Entspannung finde ich im Urlaub an einem Pool; ach, auf dem Balkon ist es auch schön. Und Spaziergänge sind noch sehr zu empfehlen, wenn man runterkommen möchte.

Hast du ein Lieblingstier?

Katzen! Immer wenn ich irgendwo eine sehe, habe ich Herzchen in den Augen und mache mich ein bisschen peinlich …

Welche Farbe magst du am liebsten?

Ich fürchte, Rosa, aber auch Schwarz und Weiß.

Mit welchen kleinen Dingen kann man dich glücklich machen?

Mädelsrunden; lustige Treffen mit Menschen, die man gern und lieb hat; wissen, dass man ausschlafen kann, und sich noch mal im Bett umdrehen; Sonnenuntergänge; ausgiebig frühstücken; aufs Meer schauen; bestimmte Gerüche (Rosmarin, der Holzgeruch bei IKEA in der SB-Halle, Flieder, Herbstluft, frischer Kaffee, geschmolzene Kuvertüre); gutes Essen; Schokolade; Klarträume, bummeln gehen, …

Ich kann nicht leben ohne … 

… meine Dusche nach dem Aufstehen, meine Kontaktlinsen, Schokolade, meinen Laptop und den Fernseher, Musik (Antworten bitte mit einem Augenzwinkern verstehen).

Sonntag, 17. Dezember 2017

Sallys Weihnachtswunsch - Sandra Pulletz



Sallys Weihnachtswunsch – Sandra Pulletz




Sally freut sich bereits auf das Weihnachtsfest, das in ihrer Familie immer groß gefeiert wird. Das Mädchen ist schon aufgeregt und kann die Bescherung kaum erwarten. 

Das 10-jährige Mädchen Sally lebt in wohlhabenden Verhältnissen. Obwohl sie in ihren Bediensteten wie der Köchin liebe Menschen um sich hat, ist Sally manchmal traurig darüber, dass ihre Eltern so viel arbeiten müssen. Dies heißt aber auch, dass die junge Dame wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten auf Geschenkesuche gehen kann. Die Neugier ist einfach zu groß und schließlich hat Sally auch einen großen Wunsch: Eine Puppe! Doch ist es wirklich so wichtig, immer die Dinge zu bekommen, die man sich an Weihnachten wünscht? Oder sollte es um andere Prioritäten gehen? 

Sandra Pulletz erzählt in der Kurzgeschichte von ca. 50 Seiten, in einer liebevollen Art und Weise, worum es an Weihnachten gehen sollte. Das kleine Mädchen bringt den Leser zum Schmunzeln und für Kinder ist diese Story sehr gut geeignet. Ob zum Vorlesen oder für die Kinder selbst, ist diese Geschichte eine schöne Gute-Nacht-Anekdote und vermittelt wichtige und empathische Werte, die besonders an Weihnachten nachdenklich stimmen. 

Für die Weihnachtszeit genau die richtige Kurzgeschichte um sich auf eine besinnliche Zeit einzustimmen. Welche Weihnachtsgeschichten mögt ihr gerne und welche könnt ihr empfehlen? 



Freitag, 15. Dezember 2017

Autorensteckbrief - Olivia Mae



Autorensteckbrief - Olivia Mae



Olivia Mae erfreut sich großer Beliebtheit durch ihre "Requia-Reihe"! Heute könnt ihr die sympathische Autoren etwas persönlicher kennen lernen. Auch ihre Bücher hat sie mit im Gepäck! Kennt ihr die Fantasy-Reihe der Autorin? Wie findet ihr sie? 


Wie heißt du?

Als Autorin Olivia Mae.

Wann hast du Geburtstag?

Am 20.März – dadurch bin ich der letzte Fisch und irgendwie auch der erste Frühlingsbote (startet ja am 21 … so pingelig muss man ja nicht sein :D)

Wo bist du geboren?

In Klagenfurt. Das ist die Hauptstadt von Kärnten und ja, ich weiß – jeder kennt den Villacher Fasching, aber wir Klagenfurter haben auch einen! … Achja, das ist in Österreich :D

Hast du einen Blog? Worum geht es da? 

Nein. Wenn ich auch noch Bloggen würde, wäre ich vermutlich arbeitslos und geschieden :D Ich bin ja schon mit meiner Autorenhomepage im Rückstand … was mich daran erinnert, dass ich sie wirklich mal wieder updaten müsste :D

Welche Genren liest du gerne?

In Allen! Mir ist das Genre wie die Gestaltung eines Buches egal. Ich lese den Klappentext und dann meistens die erste Seite vom Buch. Wenn Klappentext und Schreibstil mir gefallen, kaufe ich es. Dadurch findet man in meinem Haushalt eigentlich wirklich für jeden etwas!

Hast du ein Lieblingsbuch?

Hm … Ein Lieblingsbuch nicht, aber ich lese derzeit sehr viele Kinderbücher, weil wir Yuna (unserer Tochter) jeden Abend mindestens ein Kapitel vorlesen. Da beginnt man schon seine Vorlieben für Kindergeschichten neu aufblühen zu lassen … und es ist herrlich, wenn man die funkelnden Augen von der Kleinen sieht, oder sie wegen dem Text gluckst … Ich glaube, die Bücher, die ich liebe sind die, die unseren Zwerg zum Lachen bringen.

Hast du einen Lieblingsautor/in?

Nein. Weil ich ja Genreübergreifend lese, habe ich einige Autoren die ich sehr schätze. Dan Brown zum Beispiel ist eine Must have Erscheinung, bei den Kinderbüchern Stefanie Dahle … da muss ich nicht lange nachdenken. Autor gesichtet, Buch eingesteckt :)

Welcher ist dein Lieblingsfilm?

Ach das ist so schwer… Ich liebe Interstellar – der Film fiel mir als erstes ein. Aber ich verehre auch Titanic und natürlich Braveheart und der englische Patient oder Jenseits von Afrika. Aber auch die guten alten Klassiker wie „Zwei Fäuste für Rio“ oder Winnetou … ach, damals war manches einfach … einfacher und deswegen irgendwie besser :D

Welche Musik hörst du gerne?

Alles! Aber zum Schreiben nur Soundtracks. Da ist es mir dann auch egal, ob eine Stimme im Hintergrund mitsingt, solange es melancholisch ist, stört es meinen Fluss nicht. 

Was sind für dich die 3 wichtigsten Dinge im Leben?

Familie, Gesundheit und … und … ui, keine Ahnung. Mir fallen spontan nur zwei ein. Weil Reichtum kann man verlieren, Bekanntheit kann zum Sturz führen, und Überheblichkeit steht mir ganz schlecht … Ich liebe meine Familie, ohne sie wäre ich nichts und ich hoffe, dass ich so fit wie ein Turnschuh bleibe. Vielleicht (von mir aus) ein alter Turnschuh … aber solange er tragbar ist, bin ich dabei!

Was ist dein Lieblingsgetränk?

Aktuell ein guter Caffee Latte aus meiner schweineteuren Maschine mit den noch schweineteureren Bohnen. Verdammt – der Mensch verwöhnt sich einfach zu viel, aber ich schwöre, der Kaffee wo anders kann einfach nicht mehr mit meinem Kaffee zuhause mithalten :D

Welches ist dein Lieblingsgericht?

Alles was roh ist, liebe ich. Brettljausen könnte ich mir jeden Tag machen. Dafür ist alles, was warm ist eine Überwindung. Aktuell köchelt ein Sugo mit Linsen am Herd (vegetarische Version) und ich koche es für meinen Mann und meine Tochter, weil ich jetzt schon weiß: Davon werde ich nie etwas essen :D 

Was bist du von Beruf?

Berufsschullehrerin. Ich unterrichte meine Schüler/innen in den Bereichen Verkauf und Büro … sprich ich bring den Lehrlingen bei WAS sie verkaufen, WIE sie es verkaufen und WIE sie es präsentieren :) <3 

Hast du einen Spitznamen?

Nein :) Mein Mann nennt mich meistens Schatz oder Maus :D Zählt das?

Hattest du ein Lieblingsfach in der Schule?

Haha – die Antwort darf meine Tochter nie lesen :D Ja, natürlich hatte ich Lieblingsfächer – alle, wo ich nichts lernen musste. Ich war super in Religion und in Turnen, Zeichnen und Werken lagen mir auch total … und der Rest ist eine Ansammlung von deprimierender Noten und viiiieler Prüfungen :D

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Mein Hobby machte ich mir ja quasi zum zweiten Ministandfuß – ich veröffentliche inzwischen Bücher. Aber dann nähe ich auch sehr gerne, manchmal zeichne ich, manchmal dekoriere ich, manchmal bastel ich mit meiner Tochter … ich liebe alles, was kreativ ist und hasse alles, was mir ein enges Korsett anlegt und meinen Freiraum einengt .. 

Was magst du gar nicht?

Die Menschen. Ha, da bin ich gut aufgehoben ich weiß aber … ich verstehe nicht, wieso unsere Spezies teilweise so dumm ist, dass sie nicht sieht, in welchen Ruin sie sich selbst führt. Ich habe z.B. keinen Führerschein und bin Öffi-Fahrerin. Wenn ich ein Taxi brauche, muss mein Mann mich fahren, und wir leben unserer Tochter ein halbwegs umweltbewusstes Dasein vor. Gerade gestern haben wir Kartoffeln von einem abgeernteten Feld gesammelt. Die lagen da einfach herum und wären verrottet … bei so etwas blutet mir das Herz.

Was entspannt dich?

Derzeit nichts :D Ich stehe dauernd unter Storm, und auch wenn ich in der Wanne liege oder auf dem Laufband stehe, schaltet mein Kopf nicht aus. Ich versuche es jetzt mit Yoga, aber da empfinde ich nichts Entspannendes daran – nur Schmerzen :D

Hast du ein Lieblingstier?

Den Falken. Ich weiß auch nicht genau wieso, aber dieses Tier hat es mir angetan. So anmutig, so leicht, so schnell, so tödlich. Ich liebe Falkenschauen und hier wo wir wohnen sehen wir sie jeden Tag über den Feldern vor uns kreisen … Yuna liebt sie auch :D

Welche Farbe magst du am liebsten?

Ui, schwere Frage … eigentlich mag ich alle Farben, aber wegen der Typlehre und Farblehre weiß ich, dass ich ein klarer Winter bin und dementsprechend auch starke Farben tragen sollte .. aber ich darf auch pastell tragen … du siehst, ich muss mich da nicht so eng festlegen :D

Mit welchen kleinen Dingen kann man dich glücklich machen?

Oh ich liebe jede Form von Krimskrams … ich sammel alles, was man eben sammeln kann und mein Mann wirft dann wieder die Hälfte davon weg. Ich freue mich über jede lieb gemeinte Geste, jedes Foto, jedes Wort, jedes Lächeln … ich bin da nicht so heikel. Aber die größte Freude empfinde ich, wenn ich anderen eine Freude mache :D

Ich kann nicht leben ohne...

…meinen Mann und meine Tochter. Ich weiß, wenn es geschähe, würde es irgendwie weitergehen. Aber dieses irgendwie ist wie ein riesiges, schwarzes und alles verschluckendes Loch. Ich hätte keine Ahnung, als was es mich am Ende wieder ausspucken würde.






Mittwoch, 13. Dezember 2017

Drachenpost - Das perfekte Geschenk für Büchereulen und Leseratten



Das passende Geschenk für Leseratten und Bücherwürmer

Drachenpost vom Drachenmond Verlag



Der Verlag stellt für dich ganz individuell gepackte Buchpakete zusammen – die Drachenpost. Das sind alles Bücher aus dem Fantasy Genre mit Romantik, Action aber auch Humor. 

Es gibt verschiedene Größen:

LISAN bringt das kleinste Drachenpaket zu dir, wobei *klein* bei Drachen ja relativ ist. € 49,90

DJIWAR schleppt dir in ihren Klauen einen seitenstarken Gruß aus der Drachenhöhle bis vor die Tür.
€ 74,90

XORJUM hütet dein Paket wie seinen persönlichen Schatz und sorgt dafür, dass es heil bei dir ankommt – und wenn er sich den Weg freibrennt! € 99,90


Prospekt vom Verlag

Damit sie deinen Geschmack möglichst genau treffen und du kein Buch doppelt bekommst, verrate ihnen bitte bei der Bestellung im Kommentarfeld, welche Bücher schon vorhanden sind, gern auch, falls es einen Titel/ein Genre gibt, den oder das du auf keinen Fall haben möchtest.

Wichtig ist auch, zu welchem Anlass es sein soll. Geburtstag, Weihnachten usw. 


Rebell - Mirjam H. Hüberli


Du wirst nicht nur Bücher und Drachenmondstaubglitzer vorfinden, sondern auch Beigaben, die deine Seele streicheln werden. Was genau das sein wird, bleibt deren Geheimnis …

Zudem wird in jeder Box etwas Handgefertigtes von einer Autorin beiliegen. Da alle Stücke Einzelstücke sind, verraten sie auch hierbei nicht, um was es sich handeln wird.


Die Dreizehnte Fee - Julia Adrian

Alle Boxen enthalten einen Gutschein für eine Frage, die du einer Autorin nach Wahl stellen darfst. Die Antwort erhältst du dann handschriftlich per Post.

Und zum guten Schluss: Geliefert wird deine Bestellung in der brandneuen Drachenpostbox, die Laura Newman für den Verlag designt hat. Und wenn ihr noch bis zum 15. Dezember bestellt, kommt eure Post auch sicher noch bis Weihnachten an! 


Mond Prinzessin - Ava Reed


Neugierig geworden? Dann lasst die Augen eurer Liebsten strahlen und beschenkt sie mit einer Drachenpost! Die abgebildeten Bücher befinden sich schon in meinem Besitz und ich freue mich wahnsinnig darauf, sie endlich lesen zu können. 

Welche Bücher aus dem Verlag habt ihr schon gelesen? Habt ihr schon mal Drachenpost bekommen?

Quelle: Drachenmond-Verlag




Samstag, 9. Dezember 2017

Fables - Bill Willingham



Fables – Bill Willingham




Handlung: „Fables“ nennen sich die Wesen, Prinzessinnen und Prinzen aus Märchen und Sagen, die den Menschen bestens aus Märchenbüchern bekannt sind. Sie wurden aus ihrem Märchenland vertrieben und verstecken sich in der Welt der Menschen. Fabletown heißt die Gemeinde, die in New York City ihr Zufluchtsort wird. Doch nicht alle Wesen besitzen die Fähigkeit, sich als Menschen zu tarnen. Diejenigen, die ihre wahre Gestalt nicht verbergen können, werden auf einer Farm außerhalb von New York versteckt. Der Feind hat alle Reiche erobert und für die Vertriebenen soll bald ein Krieg um die Rückeroberung ihrer Ländereien beginnen.

Für mich als Fan von Märchen und Sagen ist dieser Auftakt mit Band 1 „Legenden im Exil“ sehr interessant gewesen. Bill Willingham hat diese Comic-Serie ins Leben gerufen, die mit 14 Einser Awards belohnt wurde. In Deutschland sind in im Vertigo-Verlag 26 Bände erschienen, die in sich jeweils abgeschlossen sind. An der Gestaltung der Comics waren über die Jahre mehrere Zeichner beteiligt, Mark Buckingham ist einer davon genauso wie Lan Medina.

Die Zeichnungen sind sehr stimmungsvoll und markant, die Story in Band 1 enthält Elemente eines Kriminalfalls, welcher vom Bigby Wolf – „dem großen bösen Wolf“ als Sherriff von Fabletown gelöst werden muss. Dieser soll sich natürlich in Menschengestalt durch New York City bewegen und wird von Snow White unterstützt, die innerhalb der Gemeinde ein hohes Ansehen genießt, da sie den Bürgermeister vertritt. Neben der eigentlichen Story, kommen immer wieder Sequenzen auf, die dem Leser kleine Einblicke in die Vergangenheit geben und den Geschehnissen, die zur Flucht der Vertriebenen führte. Natürlich tappt man diesbezüglich im Auftaktband noch im Dunkeln, das möchte man aber auf jeden Fall ändern.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Jede bekannte Märchenfigur trägt ihre für sie typischen Eigenschaften mit in die neue Welt und die Dialoge nehmen oftmals Bezug auf diese Charakterzüge, mit viel Humor und einem guten Maß an Sarkasmus.

Für mich steht fest, dass diese Comic-Serie es wert ist zu sammeln und so freue ich mich schon sehr auf die Folgebände um zu erfahren, wie es mit den Figuren weitergeht.


Kennt ihr „Fables“ schon? Wie findet ihr die Serie? 


Freitag, 8. Dezember 2017

Katzensichere Weihnachtsdekoration



Katzensichere Weihnachtsdekoration


Hallo liebe Dekorationsfans! Mögt ihr es auch so sehr wie ich, an Weihnachten zu schmücken? Da bei uns ja jetzt unsere Katze Lola mit uns Weihnachten verbringt, musste ich bei der Weihnachtsdekoration natürlich ein bisschen umdenken. Lola ist ja noch sehr verspielt und neugierig, dementsprechend habe ich für euch heute Tipps und Tricks, wie ihr an eure tolle Weihnachtsdekoration kommt, ohne das sich A: die Katze verletzen kann und B: euch alles runterrafft oder kaputt macht. 

Natürlich kommt es immer auch auf die Katze an, nicht jede Rasse ist so neugierig und "zerstörungswütig" wie unsere Europäisch Kurzhaar ;-). Da es also mit offenen Kerzen schlecht ist und auch so "Dekofäden" sicherlich auch nicht katzenfreundlich sind, gibt es viele Möglichkeiten!


Zwei praktische Tipps: LED-Teelichter. Die flackern auch ganz schön und die Katze kann sich nicht daran brennen oder gar die Bude in Brand setzen! Batteriebetriebene Lichterketten und Leuchtdekorationen. Katzen beißen ja auch schon gerne mal an Kabeln rum, da ist es sicherer, wenn ihr die Leuchtobjekte nicht in der Steckdose habt. Außerdem seid ihr so flexibler mit der Aufstellung, weil keine Steckdose in der Nähe oder das Kabel möglichst lang sein muss. 


Adventsglas - verschließbar, ihr braucht:

1 verschließbares Glasgefäß (ich habe ein Einmachglas genommen, was ich gerade zuhause hatte), natürlich könnt ihr auch Gebäckgläser nehmen oder was euch sonst noch so einfällt.


Dekomaterial je nach Belieben: Ich habe noch "alte" Dekogegenstände, die ich verwendet habe: Dekofäden, kleine Kugeln, Nüsse und 2 elektrische Teelichter. 







Nun könnt ihr anfangen, einfach zu bestücken. Das Fließ habe ich erstmal schön auf dem Glasboden verteilt. dann hab ich schon mal die Teelichter platziert und nach und nach die kleinen Kugeln verteilt sowie die Nüsse mit reingegeben. So schnell geht das! 


Fensterdekoration: 

Um das Fenster schön weihnachtlich zu gestalten eignen sich Fensterbilder besonders gut. Diese werden ganz einfach mit einem weichen Tuch von der Mitte des Motives aus glatt nach außen gestrichen. Die Bilder lassen sich auch wieder leicht entfernen, da sie ja nicht wirklich richtig "kleben". Und sehr schöne Motive gibt es auch. 

                        





Leuchtdekorationen aus Holz werden bei uns auch sehr gut von der Chefin des Hauses akzeptiert.;-) Der Vorteil hier an dem Batteriebetrieb ist, dass man die Batteriegehäuse gut innerhalb der Holzleuchten verstecken kann! So fallen diese gar nicht weiter auf. 

Möglichst weit oben am Fenster platziert, interessiert es unserer Katze zum Glück nicht




Ich hoffe, euch haben diese kleinen Tricks gefallen und ich konnte euch vielleicht ein wenig inspirieren. Was bei uns wahrscheinlich NICHT klappt ist ein Weihnachtsbaum ;-p! Wie dekoriert ihr für Weihnachten? Ist was für euch dabei? Interessieren sich eure Katzen für die Dekoration? Ist vielleicht sogar schon mal der Baum geflogen?