Samstag, 17. August 2019

Der Traum vom Ballsport! Rollstuhl-Basketball




Aus der Rubrik #StorysofmyLife Der Traum vom Ballsport! Was zum Teufel ist Rollstuhl-Baskettball?


Habe ich euch schon mal von meinem Jugendtraum erzählt? Schon als kleines Kind wollte ich Profi-Volleyballspielerin werden. Leider hat das Leben manchmal andere Pläne und so musste ich schweren Herzens diese Sportart aufgrund meiner Erkrankung mit den Beinen aufgeben, da die Verletzungsgefahr für mich zu hoch ist für diesen dynamischen Sport.  Nun weiß ich auch um die Möglichkeit, Sitzvolleyball zu spielen aber 1. Gibt es keine Mannschaften im Raum Bamberg und 2. Ist selbst dies für mich und meine Knie zu ungesund. :-(

In den Jahren darauf musste ich damals von den Ärzten aus allgemein auf Sport verzichten, was mich schon damals sehr mitgenommen hat. Ich war eine echt gute Sportlerin und plötzlich durfte ich nicht mehr am Sportunterricht teilnehmen… Ich wollte doch meinen Schulabschluss auch im Sport machen! Als ich älter wurde, habe ich mir schon oft Gedanken darum gemacht. Das kann es doch nicht sein! Es muss doch Sportarten für mich geben, die ich trotz meiner Erkrankung ausführen kann! Vielleicht können Außenstehende das nicht so ganz nachvollziehen, aber die Sehnsucht nach dem Ballsport versiegt nicht zu einfach… Es ist eine Leidenschaft, die immerzu innerlich brodelt und der Drang, wieder einen Ball in der Hand zu halten ist sehr ausgeprägt. Sling und Fitnessstudio sind zum Muskelaufbau ok, aber ich war schon immer Jemand, der den Mannschaftssport, den Ball und den Sieg braucht. Natürlich zählt für mich dabei in erster Linie der Spaßfaktor dennoch ist gegen eine gute Portion Kampfgeist nichts einzuwenden. 



Das Thema und die Sehnsucht nach dem Ballsport packt mich immer wieder und so habe ich nach entsprechenden Möglichkeiten gesucht. Durch einen Aufruf in einer FB Gruppe, bin ich dann auf den Verein Fit4Rolli e.v. gestoßen. Der Verein spielt Rollstuhl-Basketball. Schon die Kontaktaufnahme war sehr herzlich und da war für mich klar, dass ich sehr neugierig auf die Sportart bin. Gestern war es dann soweit und ich bin zum Training dazu gestoßen. Ich wurde wirklich sehr herzlich aufgenommen und die Mitlieder haben sich viel Zeit genommen um mir die ersten Techniken mit dem Rollstuhl beizubringen. Es ist gar nicht so einfach, Rollstuhl und Ball zusammen zu bekommen ich meine, als Fußgänger rennt und trippelt man mit dem Ball „einfach“ los. Mit dem Rollstuhl allerdings hat man schon viel Gehirnjogging. 




Es war aber wirklich ein super schönes Training, die Mitglieder wissen, wie man sich warm spielt und dabei schon mal ein besseres Gefühl für diesen Sport bekommt. Überhaupt finde ich es toll, dass Rollstuhlfahrer und Fußgänger gemeinsam agieren und dass der Verein auch zu Turnieren fährt und auch außerhalb des Trainings regelmäßig schöne Aktivitäten zusammen macht. Sowas mag ich sehr gerne und das dynamische Spiel hat mich auch gleich gepackt und ich habe mich wie die anderen auch 2 Std im Spiel ausgepowert. Es ist eine sehr anspruchsvolle Sportart, aber es macht unheimlich viel Spaß und es ist eine Möglichkeit für mich, wieder Ballsport zu spielen. Ich möchte mich in dieser Sportart versuchen und freue mich darauf, dieses Spiel mit all seinen Regeln und Techniken zu erlernen und bin auf die kommende Zeit sehr gespannt. Ich hoffe, dass ich diesen Sport ohne größere Verletzungsgefahr ausüben kann!  Ich schaffe das! Und so kann ich zumindest einen Teil meines Traums doch noch verwirklichen. Endlich wieder einen Ball zu spielen! 




Ich möchte mich wirklich sehr bei den tollen Menschen, die diesen Verein gegründet haben bedanken. Für die herzliche Aufnahme und Starthilfe. Ich habe mich bei euch gleich gut aufgehoben gefühlt! Und gegen die fiesen Blasen an den Händen? Werde ich wohl Handschuhe tragen müssen ;-) #NannisWelt