Dienstag, 31. Oktober 2017

Allerheiligen - Halloween - Samhain


Allerheiligen - Halloween - Samhain




Samhain (übersetzt so viel wie „Vereinigung“) ist eines der vier großen irisch-keltischen Feste. Samhain wurde in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert. Er galt als Monat „Samoni“ im keltischen Kalender, was den Beginn des keltischen Jahres einleuten sollte. Man kann also sagen, dass es das „keltische Silvester war“. Im Englischen wird es „Halloween“ genannt, was sich auch bis zu uns nach Deutschland durchgesetzt hat. Im Prinzip bedeutet das Wort auch nichts anderes als unser Allerheiligen.  




In dem Glauben, dass in dieser Nacht die Tore zur Unterwelt oder auch anderen unbekannten Dimensionen offen stehen, fanden die Menschen es damals nicht ratsam, ihre Häuser zu verlassen und somit auf die Wesen wie Dämonen, Geister, Hexen aber auch Elfenartige zu stoßen. Man erzählte sich Gruselgeschichten vor allen in Irland über Kobolde, Zwerge und bösartige Elben. Weil man davon ausging, dass auch die Toten zu ihren Liebsten in dieser Nacht zurückkehrten, stellte man ihnen Essen vor die Türe, ließ sie aber nicht herein aus Angst. Wenn die Menschen doch nach draußen gingen, verkleideten sie sich als Monster, Hexen und Dämonen um 1. unter den anderen Wesen nicht aufzufallen und 2. vielleicht sogar die Wesen zu vertreiben.




Die Traditionen des Halloween, Samhain oder auch Allerheiligen setzen sich aus mehreren Kulturen zusammen. Den damaligen Kelten – Irland und Schottland, England und Deutschland verbindet dieses Fest. Heute werden immer noch verschiedenste Bräuche zelebriert. 

Im Christentum hat Papst Gregor III. dieses Fest auf den 1. November verlegt. Damit sollte das heidnisch – keltische Fest durch Allerheiligen ersetzt werden. Die Menschen durften sich auch weiterhin verkleiden, aber dies galt nicht mehr, um böse Geister zu vertreiben sondern der Verstorbenen zu ehren! Bei uns dient das Fest dazu, unseren Verstorbenen und Ahnen zu gedenken. Es werden Prozessionen abgehalten und Gräber der Familie besucht um diese zu segnen. Lichter werden entzündet, Herbstblumen und Kränze niedergelegt und zuhause Räume für die Toten dekoriert. Ebenfalls wurden diese mit Lichtern geschmückt, sogenannte „Gedächtnismähler“ wurden zubereitet wie z.B. Hirsebrei oder Gebäck wie Seelenkuchen- und Zöpfe. Damit die toten Besucher sich wärmen konnten wurden zur damaligen Zeit die Herde brennen lassen. Zum Schluss hat man ihnen noch Milch und Reste vom Essen zur Wegzehrung übrig gelassen.




In Wales ist es Brauch, sich an Halloween von Friedhöfen, Zäunen und Wegekreuzungen fernzuhalten. Das Totenheer versammle sich dort. Eine schwanzlose Wildau und eine kopflose Frau, sollen Kindern auflauern und gelten als die beiden bösesten Geisterwesen an Halloween. Ein weiterer Brauch ist es zudem, dass man in die entzündeten Feuer Steine mit den Namen der Familienangehörigen legt. Fehlt am folgenden Morgen ein Stein, soll dieser Familienangehörige als Nächster den Tod finden.




Außerhalb dieser Bräuche, findet gerade bei den Kindern das Süßigkeiten - Sammeln seine Freude! Dies wird auch mit Tradition erklärt. So sollen die vielen Süßigkeiten ebenfalls die Geister vertreiben. Halloween ist für viele auch einfach ein schönes schauriges und gruseliges Fest!



Sonntag, 29. Oktober 2017

Premierenlesung von Tanja Kinkel - Grimms Morde



Premierenlesung von Dr. Tanja Kinkel – Grimms Morde




Zur Autorin: Dr. Tanja Kinkel wurde in Bamberg 1969 geboren. Sie hat mittlerweile ca. 15 Romane veröffentlicht, die in sehr vielen Sprachen übersetzt wurden. „Die Puppenspieler“ z.B. ist ein bekannter historischer Roman, ebenso bekannt wie „Säulen der Ewigkeit“ und „Das Spiel der Nachtigall“. Auch einige Literaturpreise hat sie schon erhalten und beruflich viel erreicht. Sie studierte Theater- und Kommunikationswissenschaften und Germanistik. Was Tanja Kinkel noch so alles geleistet und geschafft hat, könnt ihr auf ihrer Autorenseite ausführlicher lesen: Tanja Kinkel Autorenseite

Dr. Tanja Kinkel

Tanja Kinkel ist Spiegel-Bestsellerautorin und man merkt ihr an, dass sie gerne im Medienhaus Hübscher zu Gast ist. Die Lesung war gut besucht und bevor wir Zuhörer in den Genuss ihres neuen Romans „Grimms Morde“ kamen, lauschten wir den interessanten Fragen von Geschäftsführerin Frau Asli Heinzel. Dabei wurde deutlich, wie viel Energie und Arbeit Frau Kinkel in die Recherche steckt, was ihren historischen Romanen viel Leben einhaucht, da viele wahre Begebenheiten in den Geschichten zu finden sind. Dies macht die Bücher auch so authentisch.



Besonders interessant fand ich persönlich das soziale Engagement der Autorin! Frau Dr. Tanja Kinkel hat 1992 die Kinderhilfsorganisation „Brot und Bücher e.V.“ gegründet. Ebenfalls ist sie Schirmherrin des Bundesverbands Kinderhospiz e.V. Und gerade in der heutigen Zeit finde ich das PEN-Zentrum Deutschland, in welchem sie Beisitzerin ist, sehr wichtig! Dieses Zentrum setzt sich laut ihrer Verfassung „für politisch, rassisch, religiös oder wegen ihres Geschlechts oder ihrer Herkunft Verfolgte ein, insbesondere für Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber, Journalisten und Publizisten in aller Welt, die wegen freier Meinungsäußerung bedroht und verfolgt werden." Eindrucksvoll und mit dem nötigen Ernst, schildert die Autorin dabei die besondere Lage in Ländern wie der Türkei, in denen Journalisten und Publizisten unter fadenscheinigen Gründen verhaftet werden… Das PEN-Zentrum setzt dabei alle Hebel in Bewegung, um die Betroffenen aus ihrer misslichen und unmenschlichen Lage zu befreien.




Grimms Morde von Tanja Kinkel:

Inhalt: Rot wie Blut … Kassel 1821: Aus Grimms Märchen werden Grimms Morde. Die ehemalige Mätresse des hessischen Kurfürsten wird nach Märchenart bestialisch ermordet. Kurz danach gibt es einen weiteren Toten. Die einzigen von der Polizei gefundenen Hinweise führen zu den Gebrüdern Grimm und zu den Schwestern von Droste zu Hülshoff. Dies ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo der Zusammenprall von Überzeugungen bezüglich Ehre, Pflicht, aber auch von Liebe, Hass und Zuneigung schier unlösbare Probleme zwischen den bürgerlichen Grimms und den adligen Drostes geschaffen hat. Da die Polizei nur in Richtung Jacob Grimm ermittelt, übernehmen sie gemeinsam die  Aufgabe, den wahren Mörder zu finden. Bei ihrer Suche müssen sich die vier aber auch ihrer Vergangenheit stellen: Vorurteilen, Zuneigung, Liebe – und Hass.  Diese Herausforderung ist nicht weniger schwierig..



Die Lesung war interessant und an den richtigen Stellen mit Humor verpackt! Etwa als die Autorin darauf hinwies, dass man als Leser sicherlich keine Befürchtungen über die Anzahl der Opfer haben müsse, da es nicht bei der einen Leiche aus der Anfangssequenz bleiben würde. Tanja Kinkel las flüssig und mit Hingabe und zum Schluss gab es sogar noch ein märchenhaftes Gedicht, extra für uns Zuhörer, welches nicht im Buch veröffentlicht wurde. Die Autorin nahm sich Zeit für ihre Leser, signierte Bücher und Autogrammkarten und beantwortete mit einem ehrlichen Lächeln auf den Lippen geduldig alle ihr gestellten Fragen.




Für mich war es ein schöner, interessanter und aufschlussreicher Abend und ich freue mich schon sehr auf ihren Roman, den ich mir als Hörbuch von Audible geholt habe :-). Die Rezension dazu folgt und ich wünsche Frau Dr. Tanja Kinkel weiterhin viel Erfolg!



Samstag, 28. Oktober 2017

NICHTLUSTIG - Joscha Sauer



NICHTLUSTIG – Joscha Sauer


Joscha Sauer zur Signierstunde im ComixArt Bamberg


Der Cartoonzeichner ist durch seine sarkastisch-zynischen und witzigen Zeichnungen, die in Aquarelloptik erscheinen bekannt geworden. Als er zu einer Signierstunde zu Gast im ComixArt Bamberg war, musste ich da natürlich hin. Joscha Sauer ist ein sehr sympathischer Mensch mit einer echten und freundlichen Ausstrahlung! Schaut doch mal auf seiner Seite NICHTLUSTIG vorbei. 

NICHTLUSTIG


Ich liebe sarkastische Bilder und gerade die Zeichnungen von Joscha Sauer finde ich sehr schön gestaltet. Auch seine Charaktere sind irre komisch. Besonders gerne habe ich den Tod! Meine Freude war groß, als er mir eine so schöne Zeichnung in mein Autorenbuch gezeichnet hat!



Aber auch die vielen anderen Figuren sind einfach toll. Da wären z.B. auch Dr. Wilson und sein Partner Pickett, die ich auch sehr gerne mag. Die Familie Lemming ist auch ganz witzig, die mich auch immer wieder an das Kultspiel erinnern. Ebenfalls so schön gaga und damit auch einer meiner Favouriten ist Herr Riebmann, ein verrüchter Kerl der in der Wand wohnt. Wie der wohnt in einer Wand?! Ja! Sucht doch mal nach den Cartoons.



Besonders seine Cartoon-Bücher sind schön gestaltet. Diese haben alle eine hochwertige Optik und Joscha versteht es, den Figuren Leben einzuhauchen. Jeder Cartoon kann für sich gelesen werden und auch für Kinder sind viele lustige Zeichnungen dabei!



Diese Art von Büchern beflügeln den Humor und man muss oft schmunzeln, da auch alltägliche Situationen in die Bilder eingewoben werden. Gerade deshalb finde ich es so toll, da sie auf eine humorvolle Art und Weise Situationen aus dem Leben darstellen.



Die Zeichnungen sind alles andere als nicht lustig – „NICHTLUSTIG“ ist einfach für jede Altersgruppe eine schöne Abwechslung und versüßt dem Leser seinen Alltag!


NICHTLUSTIG


NICHTLUSTIG

Welche Cartoons von Joscha Sauer gefallen euch denn? 




Freitag, 27. Oktober 2017

Sonja Marschke - Fantasyautorin



Sonja Marschke Fantasyautorin - zu Gast bei Nannis Welt





Sonja führt euch auf ihrer Facebookseite Fremde Welten in das Reich der Fantasie ein. Sie ist Selfpublisherin und ihre Titel tragen Namen wie "Mironia" und "Der Zaubergarten" oder "die Wunschfee" und viele mehr. Einige ihrer Bücher stellt sie euch hier vor und natürlich bekommt ihr auch wieder einen persönlichen Eindruck der Autorin. Kennt ihr Sonja vielleicht schon? Wie findet ihr ihre Romane?

Wie heißt du?

Sonja Marschke

Wann hast du Geburtstag?

05. 02. 1990

Wo bist du geboren?

In Wolfen, einer kleinen Stadt in Sachsen-Anhalt

Hast du einen Blog?

Nein, aber eine Seite auf Facebook, auf der ich hin und wieder kleine Ausschnitte aus aktuellen Projekten poste. Sie heißt "Fremde Welten". Der Name kam wie folgt zustande: In meinen Texten, gerade Genre Fantasy, in dem ich hauptsächlich unterwegs bin, ist der Schauplatz von zentraler Bedeutung. Man könnte sogar sagen, er ist der eigentliche Protagonist. Da die Welten, die ich erschaffe, so ganz anders als die Realität sind, sind sie eben fremd. Daher der Name der Seite.

Welche Genres liest du gerne?

Vor allem Fantasy, aber auch Thriller oder auch mal etwas, das vermutlich nicht so viele Leser kennen: antike Literatur, also die Odyssee, aber auch die Metamorphosen von Ovid. Eigentlich lese ich fast alle Genres gerne. Das geht vom Thriller über Fantasy bis hin zu (aktuell) Richard David Prechts "Geschichte der Philosophie"

Das einzige, was ich definitiv nicht lese, das sind die typischen Frauenromane. Klassische Chicklit, aber ebenso die großen "Klassiker", wenn die Frauenfiguren nicht wirklich greifbar oder sympathisch oder auch schlicht und ergreifend viel zu platt sind (Stichwort: "Vom Winde verweht").

Hast du ein Lieblingsbuch?

Oh je, nur eins? :D Naja, nachhaltig beeindruckt hat mich Walter Moers mit seiner "Stadt der Träumenden Bücher" Er hat mich vor allem darin mit der Geschichte des Schattenkönigs berührt. Wenn man es schafft, den Leser im gleichen Buch zum Weinen und zum Lachen zu bringen, dann ist man ein ganz Großer.




Inhalt: Als Lucia auf dem Jahrmarkt ein Spiegelkabinett besucht, fällt ihr ein eigenartiges Exponat auf: Der Spiegel, der Verrückte macht. Anfangs belächelt sie diese Bezeichnung noch, doch als sie plötzlich in den Spiegel hineingesogen wird, wird Lucia schlagartig bewusst, dass sie sich in Ereignisse verstrickt hat, die ihr Leben verändern ...


Hast du eine Lieblingsautorin?

Cornelia Funke. Ihre Sprache ist poetisch, dabei aber immer klar und zielgerichtet. Lieblingsautor? Ja, den gibt es auch, nämlich den oben angesprochenen Walter Moers.

Was ist dein Lieblingsfilm?

Die Herr der Ringe - Trilogie und die drei Filme zum Hobbit, aber auch die Batman-Filme von Christopher Nolan mit Christian Bale in der Hauptrolle. Insbesondere "The Dark Knight", damals noch mit Heath Ledger als Joker. Nur zu verständlich, dass es für diese Darstellung posthum den Oscar gab. Und nicht zu vergessen die Musik von Hans Zimmer.

Welche Musik hörst du gerne?

Beim Schreiben am liebsten Filmmusik. Text lenkt bei der Textproduktion leider etwas zu sehr ab. Beim Joggen eher Rock/Pop, beim Lernen Hörbücher. Ich habe sozusagen einen Soundtrack für jede Lebenslage.  :D

Was sind für dich die drei wichtigsten Dinge im Leben?

1. Gesundheit, weil ich bis 2006 Epileptikerin war.
2. Familie
3. Aufrichtigkeit, sich selbst und anderen gegenüber.

Was ist dein Lieblingsgetränk?

Hin und wieder nehme ich schon gerne mal ein Glas Wein zu mir, aber Lieblingsgetränk? Gibt es bei mir in der Form nicht.

Was bist du von Beruf?

Ich studiere Rechtswissenschaften und bereite mich momentan auf das 1. Staatsexamen vor. Danach werde ich aber aller Voraussicht nach nicht in Deutschland bleiben, sondern (hoffentlich) in Frankreich die Anwaltsprüfung machen können, um dort zu arbeiten. Außerdem bin ich ehrenamtlich als Deutschlehrerin und Dolmetscherin für Französisch beim Jugendmigrationsdienst in Halle tätig.

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Schreiben (war ja klar ^^), Lesen, aber auch Politik und Geschichte interessieren mich.

Was magst du gar nicht?

Lärm.

Was entspannt dich?

Abends entweder mit einem guten Buch auf dem Bett oder dem Laptop auf dem Schoß, dazu Musik und niemand, der einen stört.





Inhalt: Lumina ist seit 2 Jahren Königin von Mironia, als sie eine Einladung zu einer Gesellschaft in Sericalia, dem Land des Seidenprinzen erhält. Als sie die Einladung annimmt, ahnt sie noch nicht, welche Kette von Ereignissen sie damit lostreten wird ...


Mit welchen kleinen Dingen kann man dich glücklich machen?

Einfach da zu sein, wenn man gebraucht wird. Ein gutes Buch. Ein gutes Gespräch. Diese ganzen kleinen Dinge, die so oft einfach übersehen werden.

Ich kann nicht leben ohne …

Bücher und Kaffee, aber auch ohne das Schreiben kann ich mir ein Leben nicht mehr vorstellen. 



Sonntag, 22. Oktober 2017

Lesung von Friederike Schmöe - "Falsche Versprechen"



Lesung von Friederike Schmöe - "Falsche Versprechen"




Ihren neuen Kriminalroman hat Friederike Schmöe in einer für den Zuhörer beeindruckenden Atmosphäre in unserer schönen Buchhandlung Hübscher vorgestellt. „Falsches Versprechen“ befasst sich mit einer sehr aktuellen und doch so totgeschwiegenen Problematik: Flüchtlingskinder, die verschwinden und illegal zur Adoption „freigegeben“ werden. Ein wirklich schockierendes Thema und Friederike Schmöe hat sehr intensiv recherchiert und viel Arbeit in die Story gesteckt. Die Hauptprotagonistin Kea Laverde führt dabei durch die Thematik. 




Im Buch geht es um ein Geschwisterpärchen, welches aus Syrien nach Deutschland flüchtet. Safiye ist 12 Jahre alt und hat ihre 1,5 jährige Schwester Gadi dabei. Zusammen mit ihrem Onkel, der auf einmal verschwunden ist, gelangen sie über die Grenze und landen in einer Aufnahmeeinrichtung in Bayern. Die kleine Gadi verschwindet eines Tages, als Safiye sie kurz in die Obhut einer Fremden gibt. Und von da ab überschlagen sich die Ereignisse. Eine Leiche wird im Heim gefunden und bei den Ermittlungen geraten Kea und ihre Freundin Juliane in eine erschreckende Story über illegale Adoptionen und verschwundene Kinder. 





Die Autorin klärte intensiv über diese Problematik auf. Sie selbst stellte sich oft die Frage, was mit den verschwundenen Kindern wohl passiert sein könnte und wer einen Profit aus dem Leid dieser Menschen schlagen könnte. Die möglichen Gründe sind genauso schockierend wie ernüchternd. Sie sprach dabei von möglichen Zwangsarbeiten, illegalen Adoptionen und leider auch der Sexarbeit. Eventuell könnten auch Doppel-Registrierungen für das Verschwinden der Minderjährigen verantwortlich sein. 




Die Lesung war berührend, oftmals war man fassungslos von dem Verlauf der Geschichte und die Thematik ging einem schon sehr nahe. Die meisten waren auch wirklich so geplättet, dass man im 1. Moment gar keine Fragen gegenüber der Autorin parat hatte, da man erstmal die Geschehnisse verdauen musste. 




Dieser Roman rüttelt garantiert wach und versucht die Menschen daran zu erinnern, dass bei all der Tragik und die eventuellen Ängste, die man gegenüber der Flüchtingsproblematik hat, es dennoch Menschlichkeit geben muss! Umso trauriger ist es, durch diese Lesung aufgezeigt zu bekommen, dass selbst mit dem Leid der Schutzbedürftigen, nämlich der Flüchtlingskinder ein großes Geschäft betrieben wird. 




Es war eine sehr emotionale und trotzdem interessante Lesung, Friederike Schmöe liest sehr gut und flüssig, mit der richtigen Emotion an der richtigen Stelle. Sie nahm sich viel Zeit für ihre Leser und signierte geduldig die Bücher, immer mit einer schönen Widmung für den Leser. Ich finde es mutig, dass die Autorin ein so schweres und totgeschwiegenes Thema zum Roman gemacht hat. 

Kennt ihr den Roman schon? Wer von euch hat ihn denn schon gelesen? 





Samstag, 21. Oktober 2017

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo - Christiane F.



Wir Kinder vom Bahnhof Zoo - Christiane F.


Copyright by Carlsen

Inhalt: Im Alter von zwölf Jahren kommt Christiane F. in einem Jugendheim zum Haschisch, kurz darauf in einer Diskothek zum Heroin. Sie wird süchtig, geht vormittags zur Schule und nachmittags mit ihren ebenfalls heroinabhängigen Freunden auf den Kinderstrich am Bahnhof Zoo. Die Berlinerin Christiane F. erzählt mit minuziösem Erinnerungsvermögen und rückhaltloser Offenheit ihre traurige Geschichte. Ein Buch, das in den 70er Jahren Deutschland erschütterte - und bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat.

Wie bewertet man ein solches Buch?! Für mich sind da Bezeichnungen wie "Das ist so ein tolles Buch" und "einfach klasse" irgendwie Fehl am Platze. Christiane F. erzählt in dieser Biografie in Zusammenarbeit mit Kai Hermann und Horst Rieck ihre durchweg traurige Lebensgeschichte. In der Ich-Perspektive geschrieben, versteht man auf Anhieb, worum es in dem Buch geht. Es kommt einem als Leser so vor, als würde man Christiane als Teenager wirklich durch Berlin und die Szene begleiten. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass Christiane in der Teenager- und Szenesprache spricht. Da ist von "auf der Szene rumflippen" die Rede, davon auf "Trebe" zu sein, was soviel bedeutet wie von zu Hause abzuhauen. Und für Jemanden wie mich, der mit Drogen zum Glück noch nie persönlich in Berührung gekommen ist, waren auch Begriffe wie "auf Turkey" sein völlig unbekannt. 

Dieses Buch allerdings, hat mich den ganzen Zeitraum in dem ich es gelesen habe nicht mehr losgelassen. Ständig habe ich mir ernsthaft Gedanken um das kleine zu Anfang 12 jährige Mädchen gemacht. Auch wenn die Geschichte an sich bekannt ist, hatte es doch ein besonderes Feeling, ihre Geschichte zu lesen. Für mich waren viele Gegebenheiten einfach unfassbar. z.B. die Tatsache, dass ein 12 jähriges Mädchen so ganz frei in einer so großen Stadt agieren konnte, ohne wirklich Regeln vom Elternhaus mitbekommen zu haben. Interessant war auch, dass es für Christiane ausschließlich die Fixerszene gab. Es geht um nichts anderes als um den nächsten Druck, Anschaffen, Druck, Anschaffen, Druck. Perspektiven gab es Null! Kein Blick nach rechts oder links...

Natürlich muss man auch bedenken, dass die Geschehnisse nun schon mehr als 40 Jahre her sind, und sich seither vielleicht auch viel getan hat, um den Drogenabhängigen aus der Sucht zu verhelfen. Ob sich an der Szene selbst was geändert hat, mag ich nicht zu beurteilen. Dazu kenne ich mich (zum Glück) zu wenig aus. Dennoch fand ich es sehr erschreckend, wie allein gelassen die Eltern von Christiane und auch sie und ihre Freunde wurden. Sicher, sie hat oft genug versucht aufzuhören und ist immer wieder zurückgefallen und oftmals fand ich auch das Verhalten der Eltern total daneben, aber das der Behören war für mich ebenso verstörend. Auch hätte ich gerne mehr über die "Freunde" von Christiane erfahren. Wie es ihnen ergangen ist, wie es weiterging, aber dies ist nur meine ganz persönliche Ambition. 

Auf jeden Fall verfällt man als Leser selbst schon fast in eine Art Rauschzustand, da es einem doch sehr nahe geht, was diese Jugendlichen so alles durchmachen mussten und welcher Perspektivenlosigkeit sie ausgesetzt waren. Da kommen Fragen auf wie: Wäre es ihnen in einer anderen Umgebung besser ergangen? Wäre es gar nicht so weit gekommen, wenn das Elternhaus anders reagiert hätte? Was aber soll man tun, wenn das eigene Kind schwer drogenabhängig ist?

Dieses Buch hat mich schon mitgenommen und ich überlege ernsthaft, ob ich ihre zweite Biografie "Mein zweites Leben" noch lese. Habt ihr auch den Film dazu gesehen? Ich bis jetzt ein Mal und muss gestehen, dass er mich nicht so psychisch gepackt hat, wie das Buch. Da war man dann doch irgendwie mittendrin. Habt ihr das Buch auch gelesen? Wie waren eure Empfindungen?

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Der Todesschmeichler - André Wegmann



Der Todesschmeichler - André Wegmann



Inhalt: Privatermittler Michael Jesko wird von einer Frau engagiert, deren Tochter sich das Leben genommen hat. Jesko soll den Mann in Ostfriesland finden, der sie, so belegen Chataufzeichnungen, eindeutig dazu anstiftete. Die Polizei fühlt sich nicht zuständig, da die Anstiftung zum Suizid nicht strafbar ist. Schnell wird klar, dass Jesko und sein Team es mit einem besonders perfiden Widersacher zu tun haben, den es erregt, labile Frauen bis zum Äußersten zu bringen, und der mit seinem schändlichen Treiben gerade erst begonnen hat...

Eigentlich hat Michael Jesko ganz andere Probleme, als sich einem neuen Fall zu widmen. Das angespannte Verhältnis zu seiner Partnerin Kimi, die nun mal die besten Recherchen im Internet durchführen und so immer wieder Ermittlungen vorantreiben kann, zehrt an seinem Gemüt. Von Liebeskummer geplagt, versucht er auf Abstand zu gehen. Doch als die verzweifelte Mutter einer jungen Frau seine Hilfe sucht, ist sein Spürsinn geweckt: vollkommen überzeugt davon, dass sich ihre Tochter keinesfalls selbst das Leben genommen hat, engagiert sie Jesko und sein Team, den Tod ihrer Tochter aufzuklären. 

Bei den Ermittlungen stoßen die Ermittler schon bald auf viele Ungereimtheiten und schnell wird klar, dass ein perverser Unbekannter seine Spielchen mit labilen und von Depressionen geplagten Frauen spielt. Offenbar existieren Chatprotokolle, die belegen, dass junge Frauen von dem grausamen Täter manipuliert werden. Die Polizei akzeptiert die Todesursache „Suizid“ und sieht keinerlei Handlungsbedarf. Jesko jedoch kommt dem wahren Hintergrund immer näher. Mit dramatischen Folgen…

Der 2. Fall um die Privatermittler hat es in sich. Der Autor schafft es den Leser in die Welt eines Täters eintauchen zu lassen, der mit seiner Perversion und seinen abnormen Gedanken und Handlungen das Blut in Wallung bringt. Die Charaktere sind sehr authentisch beschrieben und die Handlungsstränge dadurch gut nachvollziehbar. Es macht Spaß und bringt Spannung, den Ermittlungen zu folgen, auch wenn man des Öfteren wieder doch jemand anderen als Täter zu ermitteln weiß. Wer den 1. Band gelesen hat, der darf sich auch in Band 2 wieder auf eine ganz liebe Protagonistin freuen, die einfach nicht fehlen darf: Gerda! Die charmante und etwas neugierige Hotelbesitzerin, steht vor allem Michael Jesko mit Rat und Tat zur Seite und lässt den Leser lachen und schmunzeln. Für mich gehört sie zu dieser Reihe einfach dazu und frischt die ganze Story immer wieder auf. 

Lediglich der Schluss war nicht so ganz mein Geschmack, aber darüber dürft ihr euch selbst ein Urteil bilden da Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind. Die Nebenhandlungen halten den Spannungsbogen aufrecht und geben den Charakteren nochmal einen Schwung mehr Lebendigkeit. Die Psyche des Täters wird in diesem Roman sehr gut erzählt und dargestellt und die Grausamkeiten, die er ausarbeitet sind nichts für schwache Nerven. 

Für mich ein gelungener 2. Teil der Ostfriesland-Thriller von André Wegmann. Kennt ihr die Bücher schon? Wie gefallen euch die Geschichten um Jesko und sein Team?  



Sonntag, 8. Oktober 2017

She-Ra Princess of Power




She-Ra Princess of Power




Inhalt: Adora, die lang verschollene Schwester von He-Man, ist wieder aufgetaucht. Und sie hat "Das Schwert des Schutzes", mit dem sie sich in She-Ra Princess of Power verwandeln kann! Nachdem He-Man Ehteria verlassen hat, bleibt She-Ra Anführerin der Rebellen auf dem Planeten, um den Kampf gegen Hordak und dessen Schergen fortzuführen.

Diese Trickfilmreihe der 90er Jahre von Filmation, die bereits He-Man And The Masters Of The Universe produziert hatten, ist vielen noch all zu gut bekannt. She-Ra war die Heldin meiner Kindheit und so war klar, dass diese DVD-Serie bei mir einziehn muss.

Handlung: Nach einer sehr verheerenden Schlacht gegen das Gefolge von König Randor, sieht sich Hordack, der die Herrschaft über Eternia übernehmen wollte geschlagen. Doch er räumt nicht ohne einen bitteren Racheakt das Feld. Er entführt eines der beiden Kinder des Königs und der Königin. Von seinem ehemaligen Schüler Skeletor wird er verraten und mit dem Kind in eine andere Dimension verbannt. Er landet in Etheria und auch dort, führt er wieder Böses im Schilde. Mit Hilfe von neuen Bösewichten baut er sich eine neue schreckliche Armee auf, die zur Bedrohung der friedlichen Völker auf dem Planeten werden. Adora, das kleine Mädchen, wächst in dem Glauben auf, diesen Wesen anzugehören und wird zur Kommandantin der Streitmacht herangezogen.

Nach vielen Jahren erfährt Adam, dessen geheime Identität He-Man ist, von dem Schicksal seiner Schwester durch die Zauberin und Beschützerin von Grayskull. Er sucht nach seiner Schwester und befreit sie schließlich aus den Fängen Hordacks. Nach diesem Abenteuer erfährt Adora von ihrer wahren Bestimmung, nimmt diese an und beschützt fortan die Bewohner Etherias vor den bösen Machenschaften des dunklen Wesens Hordack und seinem Gefolge. 

93 Folgen umfasst diese DVD-Serie mit überarbeiteter Qualität. Wie auch bei He-Man, enthält jede Folge einen "roten Faden", der durch die Story begleitet. Dies sind Themen wie Freundschaften und wie man miteinander umgeht, dass es auf langer Sicht nichts bringt zu lügen und dass das Gute immer über das Böse siegen wird. Auch das tolle Pferd Swiftwind von She-Ra steht der Heldin mit Rat und Tat zur Seite und weitere tolle Gefährten machen diese Serie zu einem Abenteuer, an welches man sich gerne aus der Kindheit zurückerinnert. 

Habt ihr He-Man und She-Ra auch so gerne gesehen wie ich? Was habt ihr lieber angeschaut?! Welche Serien aus dieser Zeit haben euch ebenfalls beeindruckt? 


Samstag, 7. Oktober 2017

Amokspiel (Hörspiel) - Sebastian Fitzek



Amokspiel (Hörspiel) – Sebastian Fitzek




Autor: Sebastian Fitzek, Johanna Steiner
Gesprochen von: Vera Teltz, Timmo Niesner, Simon Jäger
Spieldauer: 07 Std. 06 Min. 
Serie: Sebastian Fitzek - Die Hörspieltrilogie, Teil 2
Hörspiel
Veröffentlicht:04.06.2013
Anbieter: Audible


Inhalt: Die hochgelobte Kriminalpsychologin Ira Samin bereitet sich gerade auf ihren sorgfältig geplanten Selbstmord vor, als sie zu einer Geiselnahme gerufen wird. Ein Psychopath spielt in einem Berliner Radiosender ein makaberes Spiel mit dem Tod. Ira ist schnell vor Ort und ein Drama mit höchst unsicherem Ausgang nimmt seinen Lauf. 

Ira Samin hat ihre besten Zeiten als Vermittlerin bei Geiselnahmen hier sich…Dem Alkohol verfallen hat sie längst mit dem Leben abgeschlossen. Ihre älteste Tochter nahm sich das Leben und die jüngste Tochter spricht nicht mehr mit ihr. So scheint ihr Schicksal festzustehen, bis sie von ihrer alten Einheit zu einem schockierenden Szenario gerufen wird. Die Gewinner des hiesigen Radiosenders indes, hatten sich ihren Besuch im Radio bestimmt ganz anders vorgestellt.  Eine Führung durch den Radiosender sollte ihr Wochen-Highlight werden bis klar wird, dass unter den Besuchern ein Psychopath eingedrungen ist, der alle Anwesenden als Geiseln nimmt…

Er verschanzt sich mit seinen Geiseln im Berliner Radiosender. Eine perfide Radiosendung beginnt, denn ganz Berlin hört bei dem Drama zu. Sein perverses „Spiel“: Jede Stunde wird ein Hörer per Zufall angerufen. Meldet er sich nicht mit „Ich höre Radio und jetzt lass eine Geisel frei“, wird eine der Geiseln vom Geiselnehmer erschossen. Außerdem macht er klar, dass er nur mit Ira Samin verhandeln wird, um das Schicksal seiner Verlobten aufzuklären, die bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Nur glaubt der Mann nicht an diese Geschichte und so bleibt dem Polizeidirektor Steuer nichts anderes übrig, als seine ehemalige Psychologin in die Verhandlungen mit ein zu beziehen. Ein öffentliches Katz- und Mausspiel zwischen Ira und Jan dem Geiselnehmer beginnt…

Gerade dieses Hörspiel war für mich als Zuhörer der reinste Spannungs-Wahnsinn! Man fühlt sich selbst als Radiohörer des Senders und verfolgt gebannt die Gespräche zwischen Ira der Vermittlerin und Jan dem Geiselnehmer. Als Hörspiel ein ganz anderes Erlebnis. Die Story ist so lebendig, dass man durch die tollen und bekannten Cliffhanger Sebastian Fitzeks immer weiter hören muss. Die vielen verschiedenen Charaktere und ihre Stimmen, die Hintergrundgeräusche und das packende psychologische Katz- und Maus-Spiel machen dieses Hörspiel zu einem echten Jahreshighlight für mich! Mittendrin statt nur dabei trifft es sehr gut. Typisch für den Autor sind auch hier die vielen Irrungen und Wirrungen um die wahren Hintergründe des Täters und dem Komplott, der zum Schluss ans Tageslicht kommt.

Für mich eines der besten Hörspiele und eine der tollsten Produktionen, die ich je gehört habe! Die Stimmen aller Sprecher waren auf den Punkt passend und haben den Protagonisten richtig Leben eingehaut! Tolle Leistung! Weitere werden auf jedenfall folgen! Kennt ihr die Hörspiele von Sebastian Fitzek? Wie gefallen sie euch? 

Quelle: www.audible.de



Freitag, 6. Oktober 2017

Felizitas Montforts - Autorensteckbrief



Felizitas Montforts - Autorensteckbrief




Felizitas Montforts schreibt schöne Fantasygeschichten, Kinderstorys und ein bisschen Gruseln ist auch manchmal dabei! Bereits im Alter von 9 Jahren schrieb sie begeistert Geschichten, die ihrer blühenden Phantasie entsprangen auf und nahm erfolgreich an Schreibwettbewerben teil. Heute stellt sich die Autorin hier vor und hat auch Lektüre zum Kennenlernen mitgebracht. Kennt ihr die Autorin und habt schon Bücher von ihr gelesen?! 



Wie heißt du? 

Felizitas Montforts

Wann hast du Geburtstag? 

Im Februar

Wo bist du geboren? 

In Viersen, nahe der holländischen Grenze.



Inhalt: Es ist Luleas 13. Geburtstag. Ein magischer Tag, aber die Uhr tickt. Ob die junge Hexe ihren Vertrauten rechtzeitig finden wird? Sie begibt sich auf die gefährliche Suche nach ihrem tierischen Begleiter und muss erkennen, dass man überall unerwartet Freunde finden kann - wenn man seine Ängste und Vorurteile überwindet! Lassen Sie sich in einen magischen Wald voller einzigartiger Kreaturen entführen und erleben Sie ein fesselndes, temporeiches Abenteuer voller Humor und liebevoller Charaktere. Mit Illustrationen von Lydia Pollakowski!


Welche Genren liest du gerne? 

Fantasy, romantische Historienromane und hin und wieder auch mal einen Psycho Thriller.

Hast du ein Lieblingsbuch? 

Nein, dafür finde ich viel zu viele Bücher toll. Zu meinen Favoriten gehören aber auf jeden Fall die Harry Potter Romane, 13 von Wolfgang und Heike Hohlbein und die Selection Reihe von Kiera Cass.

Hast du einen Lieblingsautor/in? 

Nein, aus demselben Grund wie bei den Büchern

Welcher ist dein Lieblingsfilm? 

Ich liebe es, Filme und Serien zu schauen und habe da eine solch große Sammlung, dass es auch da keinen einzelnen Lieblingsfilm gibt. Sehr gut finde ich u.a. auch hier Harry Potter, Herr der Ringe, Der Sternenwanderer und Stolz und Vorurteil. Diese Liste könnte ich aber noch lange, lange fortsetzen.



Inhalt: Luleas magisches Zuhause wurde entdeckt. Verwüstet und verlassen gibt es keine Spur von ihrer Familie. Nur der Hexenrat scheint mehr zu wissen ... Ein düsteres Geheimnis wirft seine Schatten auf den idyllischen Wunschelwald und führt die junge Hexe hinaus in die Welt der Menschen und in ein dunkles Gemäuer. Die Schule der gestohlenen Magie! Noch spannender und temporeicher lässt das zweite Abenteuer der jungen Hexe einen kaum zu Atem kommen. Frech, spritzig und unverkennbar Lulea!


Welche Musik hörst du gerne? 

Alles was zum Tanzen animiert, besonders lateinamerikanische Rhythmen. Beim Schreiben höre ich aber am liebsten instrumentale Soundtracks.

Was sind für dich die 3 wichtigsten Dinge im Leben? 

Familie, Gesundheit und Träume.

Was ist dein Lieblingsgetränk? 

Zitronenlimonade

Welches ist dein Lieblingsgericht? 

Da kann ich mich nicht zwischen Lasagne und Chili con Carne entscheiden.

Was bist du von Beruf? 

Autorin und Zwillingsmama :-)

Hast du einen Spitznamen? 

Ja , Freunde nennen mich auch Feli oder Filli. Ein Lehrer gab mir vor Jahren mal den Spitznamen Flitze. Jetzt wisst Ihr wo Luleas Freundin ihren Namen her hat.

Hattest du ein Lieblingsfach in der Schule? 

Ein direktes Lieblingsfach nicht. Aber ich mochte immer schon mehr die künstlerischen Fächer, wovon wir in der Waldorfschule zum Glück einige hatten. Ich wette, Ihr hättet jetzt auf das Fach Deutsch getippt, oder? Als Legasthenikerin hatte ich aber ausgerechnet vor dem Fach immer ganz großes Muffensausen.



Inhalt: Lulea und ihren Freunden ist die Flucht aus der Hexenschule knapp gelungen. Der Gruppe bleibt jedoch keine Zeit, die Erlebnisse und Verluste zu verarbeiten, denn ein Verräter befindet sich unter ihnen. In einem Turm, in dem nichts so ist, wie es den Anschein hat, muss Lulea sich ihrer größten Prüfung stellen, um nicht nur ihre Familie zu retten, sondern die gesamte magische Welt. Im finalen Band der Lulea-Trilogie muss die junge Hexe erneut über sich selber hinauswachsen und erkennen, dass man auch in den schlimmsten Zeiten niemals die Hoffnung verlieren darf. Es erwartet dich ein rasantes Abenteuer voller überraschender Wendungen, magischer Wesen und eine sympathische Heldin, die ihren Kopf durchzusetzen weiß.


Was sind deine Hobbys und Interessen? 

Puh, wo fange ich da an. Schreiben, Lesen, Filme gucken, Serien gucken, Basteln, Briefmarken sammeln, Computerspiele, Tanzen, Malen und und und …

Was magst du gar nicht? 

Große Menschenansammlungen

Was entspannt dich? 

Entspannen? Was ist das?

Hast du ein Lieblingstier? 

Katzen

Welche Farbe magst du am liebsten? 

Rot

Mit welchen kleinen Dingen kann man dich glücklich machen?

Bloß keine Blumen, bitte bitte nicht *gg*. Ich freue mich im Moment am meisten über etwas freie Zeit für mich, oder wenn mein Mann und ich gemeinsam die Zeit finden, Pokemons zu jagen :-D

Ich kann nicht leben ohne...

meine Familie <3