Sonntag, 29. Oktober 2017

Premierenlesung von Tanja Kinkel - Grimms Morde



Premierenlesung von Dr. Tanja Kinkel – Grimms Morde




Zur Autorin: Dr. Tanja Kinkel wurde in Bamberg 1969 geboren. Sie hat mittlerweile ca. 15 Romane veröffentlicht, die in sehr vielen Sprachen übersetzt wurden. „Die Puppenspieler“ z.B. ist ein bekannter historischer Roman, ebenso bekannt wie „Säulen der Ewigkeit“ und „Das Spiel der Nachtigall“. Auch einige Literaturpreise hat sie schon erhalten und beruflich viel erreicht. Sie studierte Theater- und Kommunikationswissenschaften und Germanistik. Was Tanja Kinkel noch so alles geleistet und geschafft hat, könnt ihr auf ihrer Autorenseite ausführlicher lesen: Tanja Kinkel Autorenseite

Dr. Tanja Kinkel

Tanja Kinkel ist Spiegel-Bestsellerautorin und man merkt ihr an, dass sie gerne im Medienhaus Hübscher zu Gast ist. Die Lesung war gut besucht und bevor wir Zuhörer in den Genuss ihres neuen Romans „Grimms Morde“ kamen, lauschten wir den interessanten Fragen von Geschäftsführerin Frau Asli Heinzel. Dabei wurde deutlich, wie viel Energie und Arbeit Frau Kinkel in die Recherche steckt, was ihren historischen Romanen viel Leben einhaucht, da viele wahre Begebenheiten in den Geschichten zu finden sind. Dies macht die Bücher auch so authentisch.



Besonders interessant fand ich persönlich das soziale Engagement der Autorin! Frau Dr. Tanja Kinkel hat 1992 die Kinderhilfsorganisation „Brot und Bücher e.V.“ gegründet. Ebenfalls ist sie Schirmherrin des Bundesverbands Kinderhospiz e.V. Und gerade in der heutigen Zeit finde ich das PEN-Zentrum Deutschland, in welchem sie Beisitzerin ist, sehr wichtig! Dieses Zentrum setzt sich laut ihrer Verfassung „für politisch, rassisch, religiös oder wegen ihres Geschlechts oder ihrer Herkunft Verfolgte ein, insbesondere für Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber, Journalisten und Publizisten in aller Welt, die wegen freier Meinungsäußerung bedroht und verfolgt werden." Eindrucksvoll und mit dem nötigen Ernst, schildert die Autorin dabei die besondere Lage in Ländern wie der Türkei, in denen Journalisten und Publizisten unter fadenscheinigen Gründen verhaftet werden… Das PEN-Zentrum setzt dabei alle Hebel in Bewegung, um die Betroffenen aus ihrer misslichen und unmenschlichen Lage zu befreien.




Grimms Morde von Tanja Kinkel:

Inhalt: Rot wie Blut … Kassel 1821: Aus Grimms Märchen werden Grimms Morde. Die ehemalige Mätresse des hessischen Kurfürsten wird nach Märchenart bestialisch ermordet. Kurz danach gibt es einen weiteren Toten. Die einzigen von der Polizei gefundenen Hinweise führen zu den Gebrüdern Grimm und zu den Schwestern von Droste zu Hülshoff. Dies ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo der Zusammenprall von Überzeugungen bezüglich Ehre, Pflicht, aber auch von Liebe, Hass und Zuneigung schier unlösbare Probleme zwischen den bürgerlichen Grimms und den adligen Drostes geschaffen hat. Da die Polizei nur in Richtung Jacob Grimm ermittelt, übernehmen sie gemeinsam die  Aufgabe, den wahren Mörder zu finden. Bei ihrer Suche müssen sich die vier aber auch ihrer Vergangenheit stellen: Vorurteilen, Zuneigung, Liebe – und Hass.  Diese Herausforderung ist nicht weniger schwierig..



Die Lesung war interessant und an den richtigen Stellen mit Humor verpackt! Etwa als die Autorin darauf hinwies, dass man als Leser sicherlich keine Befürchtungen über die Anzahl der Opfer haben müsse, da es nicht bei der einen Leiche aus der Anfangssequenz bleiben würde. Tanja Kinkel las flüssig und mit Hingabe und zum Schluss gab es sogar noch ein märchenhaftes Gedicht, extra für uns Zuhörer, welches nicht im Buch veröffentlicht wurde. Die Autorin nahm sich Zeit für ihre Leser, signierte Bücher und Autogrammkarten und beantwortete mit einem ehrlichen Lächeln auf den Lippen geduldig alle ihr gestellten Fragen.




Für mich war es ein schöner, interessanter und aufschlussreicher Abend und ich freue mich schon sehr auf ihren Roman, den ich mir als Hörbuch von Audible geholt habe :-). Die Rezension dazu folgt und ich wünsche Frau Dr. Tanja Kinkel weiterhin viel Erfolg!