Mittwoch, 5. Juni 2019

Autorensteckbrief - Nova Cassini


Autorensteckbrief - Nova Cassini

Heute ist Nova Cassini zu Gast bei Nannis Welt! Sie schreibt Märchen und Liebesromane. 

Wie heißt du?

Ich schreibe unter dem Pseudonym Nova Cassini.

Wann hast du Geburtstag?

1.2.1971

Wo bist du geboren?

Im hohen Norden

Hast du einen Blog oder eine Autorenseite?

Meine Autorenseite: Nova Cassini auf FB/

Worum geht es in deinen Büchern?

Ich schreibe vornehmlich erotische Liebesgeschichten, die ich manchmal mit einer Prise Drama, Crime, Fantasy oder Thrill verbinde. Aber ich schreibe auch Gedichte und Märchen.



Welche Genren liest du gerne?

Am liebsten mag ich eine Kombination von Liebe, Erotik und Fantasy. Aber auch historische Romane, Märchen, Gedichte und Thriller.

Hast du ein Lieblingsbuch?

Es sind zu viele …

Hast du einen Lieblingsautor/in?

P. Coelho, S. Bambaren, N. Sing, R. Mead und viele andere …

Welcher ist dein Lieblingsfilm?

Sind zu viele …

Welche Musik hörst du gerne?

Soul, R&B

Was sind für dich die 3 wichtigsten Dinge im Leben?

Meine kleine Familie, Gesundheit, Liebe

Was ist dein Lieblingsgetränk?

Mineralwasser mit Zitrone

Welches ist dein Lieblingsgericht?

Pastagerichte

Was bist du von Beruf?

BTA

Hast du einen Spitznamen?

Habe viele 😊

Hattest du ein Lieblingsfach in der Schule?

Englisch und Deutsch



Was sind deine Hobbys und Interessen?

Lesen und malen

Was magst du gar nicht?

Neidische, missgünstige, unehrliche Menschen.

Was entspannt dich?

Das Schreiben, Malen und Musik hören

Hast du ein Lieblingstier?

Eichhörnchen

Welche Farbe magst du am liebsten?

Alle Blautöne



Mit welchen kleinen Dingen kann man dich glücklich machen?

Wenn man mir aufmerksam zuhört, mich ernst nimmt, mich versucht zu verstehen. 

Was war das Peinlichste, dass dir je passiert ist? 

Da fällt mir leider gerade nichts ein. 

Ich kann nicht leben ohne...

… meinen Sohn und meinen Mann.



Mittwoch, 29. Mai 2019

Autorensteckbrief: Jo Romic - Fantasyautor




Autorensteckbrief: Jo Romic - Fantasyautor


Jo Romic


Wie heißt du? 

Jo Romic

Wann hast du Geburtstag?

14.06.1988

Wo bist du geboren?

Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt

Hast du einen Blog oder eine Autorenseite?  

https://www.facebook.com/Autor.Jo.Romic/  Homepage wird gerade gebastelt :-)

Worum geht es in deinen Büchern? 

Gerade schreibe ich an einer Steampunk Abenteuer Trilogie, in der eine junge Frau die Heldin ist und die Monarchie Heavendawn, in der sie lebt, retten muss. Ich bin fasziniert von fremden Welten und fantastischen Geschichten. Als nächstes werde ich mich der Science Fiction widmen.

Florence Fanning und die Steampirates


Die 24-jährige Florence Fanning lebt in dem kleinen Dorf Chandler Bridge, das am Rande der alten Monarchie Heavendawn liegt. Als ihre Heimat von den monströsen Steampirates angegriffen wird und dabei ihre Mutter ums Leben kommt, beschließt sie ihren verschollenen Vater zu suchen. Auf dieser Reise begegnet sie der rebellischen Quinn, die Florence bei ihrem Vorhaben hilft und sich mit ihr gegen alle Widerstände stellt. Gemeinsam finden sie sich zwischen furchteinflößenden Monstern und kampflustigen Steampirates wieder. Ob Florence ihren Vater finden kann?


Welche Genren liest du gerne? 

Science Fiction ;-)

Hast du ein Lieblingsbuch? 

„Zeitmaschinen gehen anders“, das habe ich echt verschlungen. Und ich mochte die Art, wie dort die Zeitreisen funktionieren.

Hast du einen Lieblingsautor/in? 

Nicht wirklich aber ich bin ein großer Fan von George Lucas (Star Wars) und mich fasziniert Jason Dark (John Sinclair) – zwei lebende Legenden

Welcher ist dein Lieblingsfilm? 

„Ed Wood“ und „Das Imperium schlägt zurück“. Den wirklich EINEN hab ich nicht, bin dafür ein zu großer Filmjunkie :-)

Welche Musik hörst du gerne? 

Soundtracks oder Rock/Pop von den 50ern bis in die 80er.

Was sind für dich die 3 wichtigsten Dinge im Leben? 

Gesund sein/bleiben, fair/ehrlich zu anderen Menschen sein und die eigenen Ziele zu erreichen, die man sich setzt.

Was ist dein Lieblingsgetränk? 

Das ist immer mal wieder unterschiedlich. Ich trinke gerne Swimmingpool Cocktails aber für den täglichen Gebrauch ist es dann Wasser, Vanilla Coke und Spezi Energy ;-)

Welches ist dein Lieblingsgericht? 

Schnitzel mit Pilzrahmsauce, also das fällt mir gerade ein :-D Aber kommt sehr nah dran.

Was bist du von Beruf?

Kameramann

Hast du einen Spitznamen? 

Tatsächlich Jo :-D Manchmal auch JoJo

Hattest du ein Lieblingsfach in der Schule?  

Teilweise Kunst und Deutsch, je nachdem, was wir gemacht haben. Astronomie mochte ich aber auch sehr.

Was sind deine Hobbys und Interessen? 

Ich schaue gerne Filme und Serien, sammle diese auch, besonders ältere Sachen. Lesen und mit Freunden ins Kino oder Essen gehen.

Florence Fanning und die Zwischenwelt


Gefangen in einer mysteriösen Zwischenwelt werden Florence und ihr Vater Flynn von einem Stamm merkwürdiger Wesen entführt, während Coleman entkommen kann. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen schwindet jegliche Hoffnung von Vater und Tochter auf eine Rückkehr in ihre Welt. Doch dann erfahren sie, dass es einen Bewohner der Zwischenwelt gibt, der sich tief im Wald verborgen hält und vielleicht eine Möglichkeit kennt, wie sie ihrer Gefangenschaft entfliehen könnten.

Florence macht sich so schnell wie möglich auf den Weg, um diesen Eremit, aber auch Coleman zu finden. Neben all den Gefahren, die sie dabei überstehen muss, stellt sich ihr immer wieder eine Frage: Wird sie ihre Freundin Quinn jemals wiedersehen?

Was magst du gar nicht? 

Wenn man lügt oder unfair behandelt wird.

Was entspannt dich? 

Musik hören, schlafen und an fremde Welten denken. Spazieren gehen gehört aber auch dazu, sowie durch den Wald Fahrrad fahren xD

Hast du ein Lieblingstier? 

Nein

Welche Farbe magst du am liebsten? 

Blau und Grün

Mit welchen kleinen Dingen kann man dich glücklich machen? 

Lakritze :-D Aber eher so die salzige ^^

Was war das Peinlichste, dass dir je passiert ist? 

Im Sportunterricht hat mir damals wer die Hose runter gezogen. Gut, dass ich eine Boxershort drunter hatte :-D

Ich kann nicht leben ohne...

mir Geschichten auszudenken :-)




Donnerstag, 16. Mai 2019

"I did it my Way"




I did it my Way!


Ja, da wären wir wieder meine Lieben! In der Rubrik #StorysofmyLife! Seit meinem Umbruch letzten Oktober ist ja jetzt doch schon bald ein halbes Jahr vergangen. Wie die Zeit doch vergeht… Natürlich hat sich sehr viel verändert aber auch viel zum Positiven. Ihr kennt es vielleicht selbst aus unterschiedlichen Lebenssituationen heraus. Neue Wege eröffnen auch neue Perspektiven. Und genau in dieser Phase stecke ich wohl gerade.


Ich erhole mich sowohl von der Trennung als auch von vergangenen Katastrophen. Schlage neue Wege ein, lerne neue und interessante Menschen kennen und gewinne neue Freunde dazu. Außerdem merke ich, dass es mir gut tut meine Familie um mich zu haben. Kennt ihr das, wenn auf einmal eine große Last von euch gefallen ist? Ich glaube, genau so geht es mir aktuell und das ist ein irre gutes Gefühl.


„Wenn es scheint nichts ginge weiter, als wär der tiefste Punkt erreicht, geht alles wieder aufwärts und schwerelos leicht, so leicht, so leicht.“ Pendel von Yvonne Catterfeld ist für mich ein Song, der dies alles sehr gut beschreibt. „Das Herz ist ein Pendel, es schlägt und schlägt aus. Solang sich´s bewegt, bewegst Du dich auch!“  Und das tue ich! Mich bewegen. Aber ich trete auch mal wieder auf die Bremse, wenn ich merke, dass ich Zeit nur für mich brauche. Und dies ist eins meiner momentanen Ziele: Mir selbst zu genügen! Denn dann, bin ich der Meinung, komme ich auch wirklich gut in meinem neuen Leben an!

Natürlich neigt man dazu die negativen Dinge der Vergangenheit vielleicht eher wahrzunehmen als die Positiven. Dennoch freue ich mich gerade über sehr viele Entwicklungen. So langsam komme ich nämlich dahinter, mich nochmal ganz neu zu entdecken. Ohne unnötige Belastungen wie zum Beispiel meinem Gegenüber was beweisen zu müssen… Dies tut mir sehr gut, ich kann so gut in mich hineinfühlen, wie ich wirklich bin, was mich ausmacht und was ich so alles geschafft habe und kann. Wenn man es eher gewohnt ist, kritisiert zu werden, neigt man leider dazu, sich eine Art „es anderen recht machen zu wollen“ anzueignen und das nur, um vom Gegenüber akzeptiert zu werden. Zuneigung zu bekommen…

Damit ist aber Schluss! Es ist schlicht und ergreifend der falsche Weg! Was bringt es mir, es meinem Gegenüber recht zu machen und dabei aber selbst auf der Strecke zu bleiben?! Ich möchte mich endlich selbst akzeptieren so wie ich bin. Chaotisch aber aufmerksam, sarkastisch aber liebenswert, eine Quasselstrippe mit immer wiederkehrendem Sprechdurchfall aber immer wieder sich ein wenig zurückziehend von der Welt, wenn es denn für mich gerade nötig ist. Ich möchte nicht mehr das Gefühl haben mich entschuldigen zu müssen dafür, dass ich anfällig für Depressionen bin und mir meine Gesundheit nunmal von Zeit zu Zeit einen Strich durch die Rechnung macht. Ebenso wenig geht es anderen nix an, dass ich ja „nur“ Teilzeit arbeite. Meine Belastbarkeit hat eben immer noch Grenzen und solange dies so ist, werde ich genau auf mich achten, damit ich eben so stabil bleibe, wie ich es momentan bin. Ich werde mich für KEINEN mehr verbiegen und mich auch nicht mehr dafür entschuldigen, wie ich fühle und denke.
Es ist nicht immer einfach seine Selbstzweifel anzugehen und seine Situation kontinuierlich anzupassen, aber es lohnt sich allemal. Ich lerne z.B., dass ich sehr wohl kochen kann, wenn ich das koche, worauf ICH Lust habe, dann klappt das auch. Es ist auch ok wie ich mir meinen Alltag einfach einplane. Es motzt mir keiner rein, verurteilt mich wegen meinem Lebensstil oder kritisiert, wie ich was mache. Das ist schon ein sehr befreiendes Gefühl. Ich muss mich nicht rechtfertigen, weil ich Menschen um mich habe, die mich so mögen wie ich bin!

„I did it my Way“ und das ist gut so! Ich mache es auf meine Art und so, darf es schon noch eine zeitlang weitergehen, bevor ich wieder weiter an der Zukunft bastle. Wie diese aussieht, weiß ich sowieso gerade nicht. Ich weiß nicht genau, wohin mein Weg mich führt, aber in jedem Falle soll es für mich in Richtung Glücklichsein gehen! Und ich werde bestimmt herausfinden, was mich so alles glücklich macht.




Samstag, 4. Mai 2019

Kriminalvortrag mit Dr. Manfred Lukaschewski




Kriminalvortrag mit Dr. Manfred Lukaschewski



Zusammen mit zwei lieben Freundinnen habe ich mich auf den Weg gemacht, um Anja von „Mein kleines Bücherzimmer“ zu besuchen. Sie hat uns eingeladen, dem Vortrag von Dr. Manfred Lukaschewski zu folgen. Er war bis zu seiner Pensionierung Leiter einer Mordkommission und bringt so ein ganzes Leben an Erfahrungen in der Kriminalistik, Ballistik und Polizeiarbeit mit. 


Auch seine Frau war anwesend und unterstützt ihren Mann bei seiner Aufklärungsarbeit für den Laien. Kernthema des Vortrags war die Frage: „Gibt es den perfekten Mord“?! Dabei arbeitet der Kriminalist mit eindrucksvollen Bildern, die aber wirklich nichts für schwache Nerven sind. Für mich als medizinische Fachangestellte, war der Vortrag zusätzlich sehr interessant, da beispielsweise neben der Todesursache auch Themen wie „Verwesungsprozesse“ durchleuchtet wurden, was in Zusammenhang mit Ermittlungsarbeit sehr viel Aufschluss über Liegezeiten, ungefähre Mordzeit und weiteren Details geben kann. 


Weitere Differenzierungen hat uns Dr. Lukaschewski in Bezug auf Erhängen, Erdrosseln und Erwürgen erklärt. Immer mal wieder gehört es auch zur Ermittlungsarbeit dazu, einen Suizid zu ermitteln, oder eben auszuschließen. Gerade bei den genannten 3 Möglichkeiten war vor allem das Bildmaterial sehr aufschlussreich, da auch für den Laien gut zu erkennen war wo die Unterschiede liegen. 


Er hat uns auch in die Ermittlungsarbeit mit einbezogen, indem er uns genau analysierte, wie man anhand von Schmauchspuren und Wunden, die von Schusswaffen verursacht wurden, den Tathergang rekonstruieren kann. Die Ballistik war ebenfalls eines seiner Fachgebiete und dies wurde im Vortrag deutlich. 


Dr. Manfred Lukaschewski ist ein sehr guter Redner und hat wirklich das Talent, sein Publikum in den Bann zu ziehen. Von Anfang bis Ende hört man gespannt zu, wenn man Fragen stellt, schafft er es diese verständlich und aussagekräftig zu beantworten und bezieht jederzeit sein Publikum mit ein. Dies macht solche Vorträge meiner Meinung nach nochmal zu etwas ganz Besonderem. 


Natürlich gab es noch viele weitere Themen, über die der Kriminalist erzählt hat. Wer sich also für Kriminalistik interessiert, sollte auf jedenfall einen Vortrag von Dr. Lukaschewski besuchen. Ich war auch sehr beeindruckt von seinem medizinischen Fachwissen und wie er dies einzusetzen weiß, um einen Fall aufzuklären. 


Es war ein toller Nachmittag und über den Vortrag hinaus erwies er sich als angenehmer Gesprächspartner! So war klar, dass sein Buch „Morden für Anfänger“ bei mir einzieht! Und ob es den perfekten Mord wirklich gibt?! Das müsst ihr selbst herausfinden, indem ihr einen seiner Vorträge besucht. 






Samstag, 27. April 2019

Wohnzimmerlesung mit Hermien Stellmacher


Wohnzimmerlesung mit Hermien Stellmacher



Meine Freundin Lydia Mayer hat zu einer Wohnzimmer-Lesung geladen. Das Tolle an dieser Lesung ist neben dem persönlichen Flair, dass ein Teil der Einnahmen an eine Hilfsorganisation geht. Sowas finden wir vom Bücherstammtisch Bamberg wirklich super! Nun erzähle ich euch ein bisschen was über die Autorin.

Hermien Stellmacher kam 1974 nach Deutschland. Nach ihrem Grafik-Design-Studio arbeitete sie zunächst in einer Werbeagentur. Außerdem war sie auch als Designerin bei einem Spielwarenhersteller tätig. Vor allem ihre handgedruckten „Leoporello-Bücher“ sind bekannt. Seit 1998 arbeitet sie als Autorin und Illustratorin und veröffentlicht so viele Kinder- und Jugendbücher. Unter dem Pseudonym „Fanny Wagner“ schreibt sie Frauenromane und unter Hermien Stellmacher erscheinen Katzen-Krimis. 

Mitgebracht hat sie uns an diesem Abend ihren Roman „Cottage mit Kater“. Und darum geht’s:


Schwere Zeiten für die Krimiautorin Nora: die Mutter gestorben, der Lebensgefährte auf und davon. Da kommt ihr die Einladung in ein Cottage an der Küste Cornwalls gerade recht. Endlich alles hinter sich lassen, Spaziergänge durch leuchtend bunte Blumenwiesen, Sonnenuntergänge am Strand und in Ruhe schreiben – wunderbare Aussichten! 

Doch wieder einmal macht das Leben ihr einen Strich durch die Rechnung. Ein kleiner Kater, den sie von einer Klippe rettet, weicht ihr fortan nicht mehr von der Seite. Immer wieder schmuggelt er sich heimlich ins Haus und wirbelt ihren Alltag durcheinander. Mit dem neuen Manuskript geht es auch nicht wie erhofft voran. Es ist zum Verzweifeln! 

Aber da ist noch Phil, der nette, gut aussehende Nachbar, der immer wieder seine Hilfe anbietet.


Es war ein lustiger Abend. Die Autorin hat viel Charme und eine gesunde Portion Humor, die sich auch in ihrem Roman und dem Schreibstil wiederspiegelt. In dem Buch wird einem auch die Umgebung in Cornwall näher gebracht, was eine traumhafte Kulisse schafft für einen Roman mit Charme, Humor und einer Protagonistin, die ihr Leben wieder glücklich gestalten möchte. Der kleine Kater begleitet sie durch die Geschichte. Ob ihr es gelingt, ihren Roman zu vollenden und was sie sonst noch so in Cornwall erlebt, müsst ihr aber selbst herausfinden!  Was während der Lesung auch klar wurde: Die Autorin webt auch viele eigene Erlebnisse in ihre Storys mit ein, was es umso authentischer macht. Ebenfalls witzig ist die Idee, Katzen/Kater in ihre Romane zu integrieren, mit all ihren typischen Eigenheiten und Charaktereigenschaften. 


An diesem Abend haben wir viel gelacht, einiges über soziale Projekte erfahren und durch die Autorin ein stückweit einen wohl sehr schönen Fleck in England kennengelernt! Vielen Dank dafür auch an die Gastgeberin Lydia Mayer, die uns diesen schönen Abend ermöglicht hat.



Donnerstag, 18. April 2019

Autorensteckbrief: Margaux Navara


Autorensteckbrief: Margaux Navara - BDSM/Erotik Literatur





Wie heißt du? 


Wann hast du Geburtstag? 

Im August

Wo bist du geboren? 

Nahe der Grenze zu Frankreich

Hast du einen Blog oder eine Autorenseite? 

Klar doch: MargauxNavara.com

Worum geht es in deinen Büchern? 

Um Erotik, ganz speziell BDSM


Hot and Dirty:



Ein Deal.
Eine Werkstatt.
Eine Menge dominanter Sex.

Christine braucht ein Auto. Leider mangelt es ihr als Studentin, die ihren Lebensunterhalt mit einem Nebenjob als Kellnerin verdient, an Geld. Sie ist jedoch davon überzeugt, dass ihre Vorlesungen in Psychologie sie ausreichend auf eine Verhandlung mit einem Automechaniker, der einen Gebrauchtwagenhandel betreibt, vorbereitet haben. 

Alles ist ganz einfach. Sie muss nur an seine niedrigen Instinkte appellieren.

Darko erweist sich als harter Gegner. Niedrige Instinkte? Oh ja, eine ganze Menge. Nur manipulieren lässt er sich nicht. Sein Ziel ist es, diese kleine, hübsche Kellnerin zu manipulieren. Also macht er ihr ein Angebot.

Für ihn ist der Fall klar: Sie will ein Auto, er will sie – auf den Knien vor sich oder über seine Knie gelegt, Hauptsache zu seiner Verfügung.

Welche Genren liest du gerne? 

Ich lese selbst gerne Erotik, aber auch Krimis, oder Historische Liebesromane, Romance überhaupt und manchmal auch Dark Romance.

Hast du ein Lieblingsbuch? 

Sorry, aber da gibt es so viele Bücher, die ich mag, dass ich mich nicht auf eines festlegen will und kann.

Hast du einen Lieblingsautor/in? 

Da bleibe ich vorsichtshalber bei meinem Vorbild, das nicht mehr lebt, nämlich Jane Austen, dann bekomme ich auch keinen Krach mit meinen Kolleginnen

Welcher ist dein Lieblingsfilm? 

Oh, muss ich das verraten? Er ist nämlich fürchterlich kitschig … Dirty Dancing. Und gleich danach kommt Pretty Woman. Und gleich dahinter die BBC-Verfilmung von Pride and Prejudice. Und danach … ach, du wolltest ja nur einen. Dann höre ich mal lieber auf.

Welche Musik hörst du gerne? 

Rock. Richtig fetten, eher „alten“, klassischen Rock. Queen, und Journey und Metallica und Led Zeppelin und AC/DC und so.

Lustvolle Beute: Eine erotische Piratengeschichte



Festgebunden auf einer Kanone soll Darwinia, Kapitänin eines Piratenschiffs, zusehen, wie ihr Schiff versenkt wird. 

Master and Commander Jones, ein verdammt gut aussehender Engländer, soll die karibischen Gewässer von Piraten befreien. Eigentlich sollte er die rothaarige Frau, die da vor ihm liegt, an den Galgen bringen. Wenn sie nur nicht so verteufelt lustvoll auf seine Berührungen, auf die Seile, mit denen er sie bindet, und auf seine dominante Art ansprechen würde!

Habt Ihr es nicht gespürt? Wisst Ihr nicht, dass das zwischen uns noch längst nicht zu Ende ist? Dass Ihr eine Gefährtin gewonnen habt, die Euch zur Verfügung steht, sofern Ihr es schafft, sie zu fesseln? Dass ich das perfekte Segel für Eure Rah bin, dass mein Hintern gemacht ist für Euren Riemen? Dass Ihr in mir die Frau gefunden habt, die aus dem, was Ihr zu geben habt, Lust zieht und sie Euch zehnfach zurückgibt? 

Eine Piratengeschichte, so heiß wie die karibische Sonne. Harter Sex, wilde Schlachten, ein dominanter Kapitän und eine Frau, die sich unterwirft, wenn sie es will.

Was sind für dich die 3 wichtigsten Dinge im Leben? 

Familie. Zufriedenheit. Liebe.

Was ist dein Lieblingsgetränk? 

Latte macchiato

Welches ist dein Lieblingsgericht? 

Oh Mann, schon wieder so eine schwere Frage. Keine Ahnung. Ich esse so vieles gerne. Zählt Schokolade auch?

Was bist du von Beruf? 

Autorin.

Hast du einen Spitznamen? 

Nein. 

Hattest du ein Lieblingsfach in der Schule? 

Die ist schon so lange her … Biologie war es lange Zeit. Chemie fand ich auch toll.

Was sind deine Hobbys und Interessen? 

Ich lese gerne, auch wenn ich nicht mehr so viel Zeit dafür habe wie zu der Zeit, als ich noch nicht selbst geschrieben habe. Dann nähe ich noch. Mal Patchwork, mal Kleidung. Da kann ich mich austoben. Ansonsten gehe ich gerne wandern und reise sehr, sehr gerne.

Was magst du gar nicht? 

Fanatiker. Leute, die glauben, immer Recht zu haben. Arroganz. Wadenbeißer.

Was entspannt dich? 

Eine Badewanne mit einem tollen Duft im Wasser und ein Hörbuch auf den Ohren.

Hast du ein Lieblingstier? 

Eindeutig Katzen.

Welche Farbe magst du am liebsten? 

Rot. Und Türkis. Und Orange. Und Blau. 

Mit welchen kleinen Dingen kann man dich glücklich machen?

Ein Lächeln, wenn ich niedergeschlagen bin. Eine Umarmung - immer. 

Was war das Peinlichste, dass dir je passiert ist? 

Oh, oh. Ich neige dazu, peinliche Momente einfach zu verdrängen. Deshalb habe ich alle vergessen. Kann ich überhaupt peinlich sein? Bestimmt nicht, weil ich mich gar nicht erinnern kann …

Ich kann nicht leben ohne... 

meinen Mann.