Samstag, 20. Januar 2018

Illyria (Das Erwachen) - Daniel Leitner


Illyria (Das Erwachen) – Daniel Leitner




Madeline und Jackson leben zusammen mit ihren Eltern in einem ruhigen amerikanischen Ort. Das 17- jährige Mädchen ist ein ganz normaler Teenager, die zur Schule geht und in den Ferien als Kellnerin jobbt um sich ihr Taschengeld aufzubessern. Zusammen mit ihrer besten Freundin Tara genießt sie die Schulferien, bis sie eines nachts etwas für sich Ungewöhnliches erlebt: sie hat ihren ersten bewussten Traum! Anders als andere Menschen kann sich Madeline bisher nie an ihre Träume erinnern.

An einem Mittwoch wird der Tag für sie zum Albtraum: ihr begegnen Menschen, die sonst niemand zu sehen scheint. Sie sprechen in Rätseln und eine besondere Begegnung lässt Madeline keinerlei Zweifel mehr: Sie sieht tote Menschen! Doch was wollen sie von ihr? Als sie sich auch noch in einer Zeitschleife befindet, in der sie diesen schrecklichen Tag immer wieder aufs Neue erleben muss, versucht sie verzweifelt ihren Bruder Jackson davon zu überzeugen, dass etwas so ganz und gar nicht stimmt. Zunächst stößt sie auch bei Tara auf Unverständnis, bis ein schauriges Ereignis auf das Nächste folgt und schon bald für die Teenager das absolute Grauen beginnt…

Daniel Leitner schafft mit diesem Debütroman den Auftakt zu einer ganz besonderen Reihe! Zu Beginn lernt der Leser das beschauliche Leben der Familie um das Geschwisterpaar kennen. Der Schreibstil ist eher nüchtern gehalten und beinhaltet nicht allzu viel Emotion, was ich aber als angenehm empfunden habe. Die Charaktere kommen sehr gewöhnlich daher und suggerieren das einfache, amerikanische Leben der Bürger. 

Wie sich die Geschichte im Laufe des Buches dann entwickelt, bringt den Leser so richtig in Fahrt! Was so ruhig und normal beginnt, entwickelt sich bald zu einem horrormäßigen Albtraum, in den man immer mehr mit hineingezogen wird. Der Autor hat wahrlich ein Talent, die Story so harmlos beginnen zu lassen und dann mit präzise gesetzten Horrorelementen die Geschichte so richtig schaurig und aufregend zu machen! Für mich war dies ein absoluter „WOW-Effekt“, hatte ich doch anhand des Klappentextes eine reine Fantasygeschichte erwartet. 

Der Roman wartet nicht nur mit Horrorelementen auf, sondern auch paranormale Phänomene spielen eine große Rolle genauso wie die Sache mit den Träumen, die sich durch das Buch zieht. Die Entwicklung der Charaktere und wie sie die neuen Schicksale annehmen und mit ihnen umgehen ist toll umgesetzt.  Für mich war dieser Roman seit langem mal wieder ein aufregendes Erlebnis und so bin ich echt auf den Folgeband gespannt! 

Für Fans von ungewöhnlichen Geschichten, die man nicht ausschließlich ins Fantasy-Genre packen kann, ist dieser Roman ein besonderes Leseerlebnis. 

Kennt ihr den Roman schon?! Wenn nicht, verpasst ihr wirklich was!