Sonntag, 7. Januar 2018

Das Erbe der Macht (Aurafeuer) - Andreas Suchanek




Das Erbe der Macht – Aurafeuer – Andreas Suchanek




„Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!“

Was die Menschen nicht wissen ist, dass seit mehr als einem Jahrhundert unter ihnen durch einen magischen Wall geschützt Magier leben. Lichtkämpfer wie Jenifer Danvers versuchen diesen Wall und damit das Gleichgewicht und den Frieden zwischen Menschen und Magier zu beschützen, sehen sich aber einem großen Feind gegenüberstehen, den Schattenkämpfern. Von all dem ahnt Alexander Kent, der ein ärmliches Leben führt und dringend einen Job braucht nichts. Erst als Jens Partner Mark im Kampf getötet wird, erwacht bei Alex das Erbe der Macht!

Das Aurafeuer, welches in jedem Magier lodert, erlischt nach dessen Tod nicht. Es sucht sich einen neuen Träger. Da Alex mit dieser neuen Macht noch nicht umgehen kann, soll er von Jenifer Danvers in die magische neue Welt eingeführt werden. Jen kommt aus ganz anderen Verhältnissen und ist in ein reiches Elternhaus hineingeboren. Da scheinen Konflikte vorprogrammiert und beide können sich auch nicht wirklich riechen. 

Doch ist eine gewisse Eile geboten. Das Gleichgewicht gerät außer Kontrolle, da die Schattenkämpfer den Wall zum Einsturz bringen wollen und da wäre noch die mysteriöse Schattenfrau, die mit ihrer schwarzen Magie allerhand Katastrophen zu beschwören scheint. Können die Lichtkämpfer gemeinsam mit dem Rat des Lichts, deren Unsterblichen Persönlichkeiten wie Leonardo da Vinci und Johanna von Orleans sind die böse Macht bezwingen? 

Bildrechte Greenlight Press

Dieser Auftaktband kommt mit einer Fülle an Charakteren daher. Am Anfang muss man sich als Leser auch wirklich erst in diese Welt einfinden, was ich aber gut gelungen fand, da man sich so in den Protagonisten Alexander Kent einfühlen kann, der in dieser Welt auch erstmal nichts begreift. Mit dieser Art von Einstieg schafft es der Autor Andreas Suchanek echt gut, gleich eine empathische Verbindung zu Alex aufzubauen der zugegebenermaßen immer wieder Macho-Allüren an den Tag legt. Gleich zu Beginn lernt man sehr viele Protagonisten aus dem Team der Lichtkämpfer neben Jenifer Danvers kennen. Da wären Kevin und Max, die total verliebt ineinander sind und Chris sowie Clara und Chloe, von der jedoch in Band 1 nur die Rede ist. 


Bildrechte Greenlight Press

Die Geschichte strotz nur so von Magie und hat mich deshalb sofort begeistern können. Die Details sind so schön überlegt und in die Story eingewoben, zusammen mit dem flüssigen Schreibstil konnte ich gemütlich und fasziniert lesen. Die Magier nutzen Essenzstäbe. Das Sigil jedes Lichtkämpfers hat seine eigene Farbe und auch magische Artefakte kommen nicht zu kurz. 

Langweile kommt niemals auf, da ein Ereignis das nächste jagt und man als Leser durch das miträtseln und immer wieder Neues entdecken nur so durch die Story mitschwingt. Nicht zuletzt machen die lustigen und humorvollen Dialoge einzelner Protagonisten diesen Auftaktband zu einem Leseerlebnis. 

Habe ich euch jetzt neugierig gemacht? Oder kennt ihr die Reihe vllt schon? Ich jedenfalls mit infiziert und lese definitiv weiter.