Samstag, 6. Mai 2017

Amber Auburn - Autoreninterview


Amber Auburn - Autoreninterview
Fantasyautorin

Mit ihren kurzen Episoden ihrer Fantasy-Reihe Academy of Shapeshifters, beistert Amber ihre Leser. Umso mehr freue ich mich, dass sie mir dieses Interview gegeben hat. Wer mehr über sie und ihre Bücher erfahren möchte, kann sie auch auf Facebook besuchen Amber Auburn auf Facebook.






Hallo Amber Auburn, schön dass du dich bereit erklärt hast, mir dieses kleine Interview zu geben. Stelle dich doch bitte den Lesern meines Blogs ein wenig vor!

Amber Auburn: Hallo ihr Lieben! Unter dem Pseudonym Amber Auburn schreibe ich Fantasy-Jugendbücher. Vielen von euch werden die Cover meiner Academy of Shapeshifters-Serie ein Begriff sein, die nun schon seit mehr als einem Jahr monatlich in kurzen Episoden erscheint. Ich bin im Sommer geboren und, obwohl ich schon stramm auf die 30 zugehe, im Herzen noch ein Kind. Ich mag Regen und Gewitter; da fühle ich mich so richtig wohl Zuhause. Ich liebe Tiere, Serien, Bücher und Schokolade. Ich wohne im schönen Berlin und hoffe irgendwann auf dem Land zu leben, unter vielen Tieren und solange zu schreiben, bis mir wirklich gar nichts mehr einfällt *lacht


Deine Fantasy-Reihe „Academie of Shapeshifters“ umfasst im Moment ja schon 13 Bände. Kannst du uns etwas über die Entstehung dieser Reihe erzählen? Wie bist du auf die Idee zu der Story gekommen?

Amber Auburn: Gute Frage! Da muss ich etwas weiter ausholen. Tiere und ihre verschiedenen Arten (vor allem Raubtiere) haben es mir schon als Kind angetan. Damals habe ich stundenlang über Büchern mit Hunde- und Großkatzenarten gesessen, mir die vielen Namen und Eigenschaften der Arten eingeprägt und stolz weitergegeben. Als ich dann als Teenager richtig mit dem Schreiben angefangen habe, war eigentlich klar, dass ich irgendwann mal ein Buch über Gestaltwandler schreiben werde. Die erste Idee dazu war ein Mädchen, dass sich irgendwann mitten im Unterricht in einen Panther verwandelt und dann auf ihre Mitschüler losgeht. Tja das Buch wäre sicher nichts geworden. Dafür aber habe ich das Thema immer im Hinterkopf behalten und fleißig weitergeschrieben und viel gelesen. Anfang 2016 war es dann endlich soweit. Aus einer Laune heraus habe ich mit Fuchsrot angefangen und mich sofort in Lena und ihre Freunde verliebt. Für mich als großer TV-Serienfan stand von Anfang an fest, dass ich eine Buchserie schreiben will und keine langen Romane. Dass daraus so etwas Großes und Fantastisches werden würde, hätte ich damals nicht mal zu träumen gewagt.

Gibt es eine Episode, die dir besonders am Herzen liegt und wenn ja, warum?


Amber Auburn: Ich glaube die neuste, Episode 13 „Nachtrabe“, hat es mir besonders angetan. (Achtung Spoiler!) Denn dort kehrt die Protagonistin Lena nach einer ziemlich langen Zeit nach Hause zu ihrer Tante zurück. Das war ein sehr bewegender und auch lustiger Moment, der es mir irgendwie angetan hat. Ich sag nur Bratpfanne *lacht

Der neueste Band der Reihe



Kannst du uns etwas über die Besonderheiten deiner Hauptcharaktere verraten?


Amber Auburn: Ich bin ganz besonders stolz darauf, dass die Figuren in meiner Serie richtige Charaktere sind. Da hat jeder so seine Ecken und Kanten und auch liebenswerte, schrullige Eigenheiten, die man einfach lieben oder hassen muss. Selbst bei den Nebencharakteren. Da ist niemand wie der andere und das lieben meine Leser. 


Welche Genre könntest du dir vorstellen, als Autorin noch zu bedienen?


Amber Auburn: Liebesromane, die ganz ohne Fantasy auskommen. So eine High-School-Geschichte würde mir sicher auch liegen ^_^ Obwohl das meine Serie irgendwie auch ist, nur eben mit Gestaltwandlern. Tja, wie es aussieht, habe ich doch irgendwie mein Genre gefunden, in dem ich glücklich bin.


Stehen neue Projekte an, von denen du uns berichten kannst?


Amber Auburn: Auf jeden Fall. Ich gehöre zu der Sorte Autoren, die ständig neue Ideen haben und dafür viel zu langsam schreiben. Ich plane neben meinen Shapeshifters nun schon seit einiger Zeit eine neue Serie mit anderem Setting und anderen Charakteren, die ich wohl im Anschluss daran starten werde. 


Was liest du selbst am liebsten?


Amber Auburn: Eigentlich lese ich ziemlich bunt gemixt (Liebesromane, Fantasy, Historisches, Gay Romance). Aber eine Liebesgeschichte muss es bei mir irgendwie immer geben. Und Humor! Das finde ich sehr wichtig, neben Drama und Action darf das einfach nicht fehlen.


Entwickeln sich deine Charaktere auch mal in eine ganz andere Richtung als es am Anfang ursprünglich geplant war? 


Amber Auburn: „Mal“ ist gut, ständig trifft es wohl eher ;-) Da ich mich nie in festgefahrenen Rastern bewege und meine Charaktere Raum haben, sich zu entwickeln, passiert so etwas häufiger. Aber bisher hat sich das alles immer super eingefügt. Da war keiner dabei, der quer gelegen hat und mit dem ich dann nichts mehr anfangen konnte oder so. Und eigentlich liebe ich das auch, denn das bedeutet für mich immer, dass ich da jemanden geschaffen habe, der zum Leben erwacht ist und keine Marionette, die immer das tut, was man von ihr verlangt.


Hast du Vorbilder?


Amber Auburn: Oh, das ist schwer … so ein richtiges Vorbild habe ich eigentlich nicht. Aber ich bewundere jeden Autoren, der es schafft, von seinen Büchern leben zu können, egal ob als Selfpublisher oder Verlagsautor. Ich finde es toll, wenn Menschen ihre Träume verwirklichen und schwere Wege eingehen, um das tun zu können, was ihnen wirklich Spaß macht. 


Selfpuplisher oder Verlag? Wo siehst du Vor- und Nachteile?


Amber Auburn: Ich habe ja als Selfpublisherin angefangen und diesen Schritt bisher nicht eine Sekunde lang bereut. Aber es bringt eben auch so einige Nachteile mit sich, alles selbst machen zu müssen. Nicht nur finanziell … ich bin gut die Hälfte des Monats nicht mit dem Schreiben sondern mit der Vorbereitung der Veröffentlichung beschäftigt. Das ist nicht für jeden was. Als Verlagsautor hat man da wesentlich mehr Zeit fürs Schreiben vermute ich, dafür hat man wenig Einfluss, was Verkauf und Marketing angeht. Ich werde das in Kürze auch erfahren und bin gespannt, was da so auf mich zukommt.


Gibt es Wünsche und Träume die noch nicht erfüllt sind?

Amber Auburn: Da ich Stadtkind bin träume ich schon lange davon irgendwann aufs Land zu ziehen, in ein kleines altes Häusschen am Waldrand, mit ganz vielen Tieren und viel Natur um mich herum. Aber das wird wohl noch eine Weile dauern ;-)


Vervollständige diesen Satz: Ich kann nicht leben ohne…

Amber Auburn: Meinen Hund <3


Etwas, dass du deinen Lesern schon immer sagen wolltest…


Amber Auburn: DANKE! Ihr seid die Besten. Ohne euch würde ich nicht jeden Tag schreiben können. Ihr habt es geschafft, dass sich mein Kindheitstraum erfüllt hat und dafür werde ich niemals müde, danke zu sagen <3

Liebe Amber, ich danke dir sehr für dieses schöne und interessante Interview und wünsche dir für deinen weiteren beruflichen Lebensweg viel Erfolg und persönlich alles Gute! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen