Freitag, 23. Februar 2018

Tiergarten Nürnberg



Tiergarten Nürnberg - Ausflugtipp


Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wollten die Bürger Nürnbergs einen Zoo errichten. Der Tiergarten sollte nach dem Vorbild Hagenbecks gestaltet werden. Er wurde auf dem Gelände am Luitpoldhain im Jahre 1906 errichtet. Das Gelände war sehr flach, wodurch es zu einem großen Bau von Betonkulissen kam, damit man auch den Bergtieren einen ansprechenden Lebensraum bieten konnte. Die Eröffnung fand am 11. Mai 1912 statt und fand rasch großen Anklang bei den Besuchern. 











Durch die Weltkriege, wurde aber die Existenz des Tiergartens stark gefährdet. Geld für Futter und die Aufrechterhaltung des Zoos wurden knapp. Bis in die 20er Jahre hielt sich der Tiergarten, doch mit Aufkommen der NSDAP und Hitler, wurde Ende 1934 das Aus des Zoos beschlossen. Durch den Ausbau des Reichsparteigeländes wurde der Garten geschlossen. 











Im Mai 1939 wurde der neue Tiergarten am Schmausenbuck geöffnet, was auch als Glücksfall gewertet werden kann. Der Zoo gilt als einer der Schönsten, was die Landschaft angeht. Doch durch den II. Weltkrieg wurden viele Areale des Parks zerstört und viele Tiere starben. Nach dem Kriegsende stand der Park dann aber unter dem Schutz der Amerikaner. 1950 wurde begonnen, den Park neu aufzubauen. Bis 1960 wurden das Giraffengehege, das Delphinarium und das Tropenhaus wieder erbaut. 










Zum Wohle der Tiere, soll sich immer wieder die Kulisse ändern, damit den Tieren der bestmögliche Lebensraum geboten werden kann. Das Naturkundehaus ist genauso sehenswert wie die Gorilla Anlage, wo die stattlichen Tiere eine große Außenanlage erkunden können. Der Aquapark mit seinen Pinguinen, Seelöwen und Eisbären kamen dazu und auch für Kinder gibt es eine sehr schöne Anlage, wo auch Tiere gestreichelt werden dürfen. 










Mir persönlich gefallen die Raubtiergehege sehr gut und der Tiger ist auch eines meiner Lieblingstiere. Auch die Anlage der Erdmännchen und allgemein die Wüstenlandschaften sind wunderschön gestaltet. Und wenn ihr die Augen offen haltet, könnt ihr oftmals freilaufende Murmeltiere finden, die besonders frech und teilweise zutraulich sind! 















Welchen Zoo könnt ihr denn empfehlen und wart ihr schon mal im Nürnberger Tiergarten? Mehr infos bekommt ihr auf der Internetseite: Nürnberger Tiergarten





Kommentare:

  1. Mein persönliches Highlight im Tiergarten Nürnberg ist das Manatihaus. Da kann man leicht den ganzen Tag damit verbringen nach Pfeilgiftfröschen zu suchen und zu fotografieren.
    Empfehlen kann ich den Zoo Leipzig - allerdings sollte man dafür mehrere Tage einplanen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo F.H. Ich muss dir recht geben, das Manatihaus ist gerade für die Fotografie sehr inspirierend. :-D Im März werde ich den Zoo in Leipzig besuchen, neben der Buchmesse und der Stadt selbst. Mir bleibt dafür zwar nur ein Tag, aber das wird schon klappen. Lg Nadine von Nannis Welt

      Löschen