Sonntag, 7. Mai 2017

10 Gründe bei einer Katze zu wohnen!


10 Gründe bei einer Katze zu wohnen! 




Meine Lola Lottofee kennt ihr ja mittlerweile. Im August wird sie 2 Jahre alt und ich überlege, ihr einen Spielkameraden vorzustellen. Was die Chefin des Hauses dazu sagt, bleibt abzuwarten. Jedenfalls wollte ich euch heute mal gute Gründe dafür nennen, bei einer Katze zu wohnen. 

1. Automatischer Weckruf: Radiowecker, Handygebimmel und Co. gehören der Vergangenheit an. Mit einer Katze wirst du jeden Morgen (auch an Sonn- und Feiertagen) pünktlich um 5:30 Uhr mit sanften Maunzen geweckt. 

2. Gratis Wohnungsdurchsuchung: Du findest deinen Haargummi nicht mehr? Papierschnipsel und Büroklammern hast du auch verloren? Mit einer Katze kein Problem! In Null Komma Nix findet sie alles wieder. Vor allen die Staubkörner unter den Möbeln. 

3. Inskentenvernichtung inklusive: Du hast panische Angst vor Spinnen, Wespen, Bienen und nervigen stechenden Mücken? Eckelst dich vor Krabbeltieren? Eine Katze schafft da Abhilfe! Mit Präzession und ganz ohne giftige Chemikalien sorgt deine Katze für einen krabbeltierfreien Wohnraum.

4. Dekorations- und Einrichtungsmanager: Du überlegst dir, neue Vorhänge anzuschaffen, oder neue Pflanzen zu kaufen? Du möchtest neue Bettbezüge und der Badezimmerteppich sollte auch mal wieder erneuert werden? Deine Katze hilft dir bei diesen Entscheidungen und markiert dir mit einer nur für sie definierbaren Kratzspurenmarkierung, welche Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände du dringend erneuern solltest. 

5. Einfühlsames Pflegepersonal: Ist die Dienerschaft der Katze erkrankt, erweist sich die Chefin als soziale Arbeitgeberin. Mit ihrer Meditationstherapie „schnurren um gesund zu werden“ und „natürliche Wärmflaschen tragen zur Genesung bei“ wirst du schnell wieder fit und kannst deinen Dienst wieder antreten. 



6. Lebensmittelkontrolleur: Die Lebensmittelkontrolle wird von der Katze sehr ernst genommen und gewissenhaft durchgeführt. Sind alle Einkäufe da? Wurde auch nix vergessen? Sind die Lebensmittel auch noch haltbar? Ist es das richtige Futter? Schmeckt das überhaupt? Sind die Verpackungen auch wirklich reißfest? Und das Wichtigste: Ist die Tüte auch komplett leergeräumt?! 

7. Entertainment-Programm: Mit einer Katze im Haus bleibt der TV auch mal aus! Dafür wird den Mitbewohnern eine tolle Show mit vielen akrobatischen Auftritten geboten! Ob die elegante Überquerung sämtlicher Einrichtungsgegenständen ohne diese zu berühren oder gar herunter zu werfen, erwartet den Zuschauer auch eine spektakuläre Sprungshow mit darauffolgender Kampfsporttechniken, in denen der Zuschauer mit einbezogen wird. Mitten drin, statt nur dabei! – So das Motto der Katze.  

8. Begrüßungskomitee: Kommt die Dienerschaft von der 1. Arbeit nach Hause um im Reich der Katze ihrem Zweitjob nachzugehen, wirst du aber erstmal ausgiebig begrüßt und befragt. Warum kommst du so spät? Hast du was für mich dabei? Wie war dein Tag? Bekomm ich was zu essen? Spielst du mit mir?! 

9. Nachhilfeunterricht: Lernen findest du sehr anstrengend und langweilig? Nicht mit einer Katze! Sie unterstützt dich wo sie nur kann. Sie sorgt dafür, dass du nicht zu lange sitzt und auch mal aufstehst, um Stifte, Radiergummi und Co. wieder zu beschaffen. So bleibst du zwischendurch immer mal in Bewegung und auch für Pausen sorgt sie selbstverständlich. Dies klappt am besten, wenn man sich gemütlich auf den Arbeitsunterlagen ausruht, damit die Dienerschaft ausreichend Pausen einlegt.  

10. Wärme und Zuneigung: wenn die Dienerschaft alles richtig macht, bekommt man von der Chefin auch oft Lob und Anerkennung. Eine liebevolle Kopfnuss, ein Umschmeicheln der Beine oder liebevolles Abschlecken sind dann die Belohnung für die geleistete Arbeit. Zufriedenes Schnurren auf dem Schoß und gemeinsames Knuddeln gibt es gratis dazu. 



Erkennt ihr vielleicht eure Stubentiger wieder? Wie ist das denn bei euch so?! Fallen euch noch mehr Gründe ein, um bei einer Katze einzuziehen?! 


Kommentare:

  1. Jetzt vermisse ich mein Schnurrle er ist vor 3 Jahren gestorben. Aber ich habe so ziemlich alles nachvollziehen können. War sehr amüsant zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Joni! ☺ Ja man hängt schon sehr an so einem Tier! Auch wenn sie manchmal echt nerven können!

      Lg Nadine von Nannis Welt.

      Löschen
    2. Ja aber nerven tun sie zum glück nicht so oft da überwiegt die Freude mit den miezen

      Löschen
  2. Ein sehr Interessanter Artikel. Ich hab zwar keine Katze aber ich kann mir die einzelnen Punkte gut vorstellen. LG Christine :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D Da ist auf jedenfall Leben in der Bude! Und es wird nie langweilig. Zumindest dem Menschen nicht :-P

      lg Nadine von Nannis Welt

      Löschen