Freitag, 16. Februar 2018

Maja Köllinger - Autoreninterview



Maja Köllinger - Autoreninterview





Vielen lieben Dank Maja, dass du dich zu diesem Interview bereit erklärt hast. Als Jungautorin die gerade im Drachenmond Verlag durchstartet, ändert sich jetzt sicherlich dein Leben auch ein wenig oder?

Maja Köllinger: Dankeschön erstmal, dass du auf mich zugekommen bist! :-) Ich freue mich schon sehr auf das Interview und bin gespannt auf deine Fragen.

Tatsächlich hat sich mein Leben nicht allzu drastisch verändert. Mein Alltag sieht noch ziemlich gleich aus, schließlich studiere ich weiterhin und muss mich dem ganz normalen Wahnsinn stellen, wie jeder andere auch.

Allerdings gehe ich jetzt viel öfter zu Veranstaltungen, wie beispielsweise Buchmessen. Normalerweise habe ich nur einmal im Jahr die FBM besucht, doch seitdem mein eigenes Buch erschienen ist, war ich auch schon in Berlin und demnächst ebenfalls in Leipzig. Mir ist es wichtig, mit den Lesern in Kontakt zu bleiben und was eignet sich da besser als eine Buchmesse? Zudem habe ich vor Kurzem meine erste Lesung veranstaltet, was ein vollkommen neues Erlebnis für mich war.

Doch ich liebe diese Veränderungen und ich weiß, dass sie erst der Beginn einer langen und wundervollen Reise sind. Ich bin gespannt, was noch auf mich wartet. :-) 

Dein Roman „Madness“ ist eine Adaption von Alice im Wunderland, im Steampunk Look. Wie bist du auf diese Idee gekommen?

Maja Köllinger: Ich habe mich eine ganze Weile mit Steampunk beschäftigt, da ich ursprünglich ein Cosplay dazu geplant hatte. Ich wollte mich also in dem Stil der Menschen des viktorianischen Londons „verkleiden“ und habe mich demzufolge sehr stark mit dem Genre auseinandergesetzt.

Zudem habe ich schon seit meiner Kindheit eine Vorliebe für den Klassiker „Alice im Wunderland“ gehabt, sodass ich unzählige Versionen und Adaptionen des Buches besitze. Als ich eines schicksalhaften Tages mein Bücherregal neu sortiert habe und in Gedanken versunken war, habe ich mich gefragt, wie wohl mein eigenes Wunderland aussehen würde. Irgendwie sind meine Vorstellungen von Steampunk und diesem bizarren Wunderland miteinander verschmolzen und erzeugten ein tickendes, metallisches Steampunk – Wunderland.

Gibt es einen Charakter, an dem du besonders lange gefeilt hast, bis er wirklich so herausgearbeitet war, dass du zufrieden warst?

Maja Köllinger: Ehrlich gesagt nicht. :-) 

Meine Charaktere waren einfach da. Mit all ihren Macken und seltsamen Charakterzügen. Und ich liebe jeden von ihnen vom ganzen Herzen. Diamanten sind schließlich auch nicht rund, richtig?

Ich muss allerdings zugeben, dass Elric eine besonders widerspenstige Person war, da er durch sein Geheimnis manchmal ebenso unzurechnungsfähig für mich war, wie für den Leser.

Gab es Charaktere, die du letztendlich doch wieder rausgenommen hast?

Maja Köllinger: Nein, die gab es nicht. Tatsächlich war eher das Gegenteil der Fall. Ich habe bei der Überarbeitung und dem Lektorat dem Wunderland mehr Leben eingehaucht und all die kleinen Lebewesen erschaffen, die den Ort erst zu etwas besonderem werden lassen. Darunter zählen beispielsweise mein Goldkehlchen und die Glühlampenspinne. 

Wie ist denn der Drachenmond Verlag auf dich aufmerksam geworden?

Maja Köllinger: Ich habe mich dort „ganz normal“ beworben mit einer Leseprobe, einer Kurzvita und einem Exposé. Ich hatte wahnsinniges Glück und kann immer noch nicht fassen, dass ich tatsächlich ein Teil dieses grandiosen Teams sein darf. :-) 

Bei der Suche nach Testlesern usw. habe ich mir allerdings Tipps von erfahrenen Autoren, wie beispielsweise Julia Adrian geholt. Durch ihre Hilfe konnte ich mein Manuskript erst so richtig aufpolieren, wofür ich ihr bis zum heutigen Tage dankbar bin. 



Lass und mal über das wunderschöne Cover sprechen. Erklärst du als Autorin dabei deine Vorstellungen, oder überlässt du das ganz dem Cover-Designer?

Maja Köllinger: Es gibt einen bestimmten Ablauf bei der Erstellung eines Covers. :-) 

Der Autor, in diesem Falle ich selbst, erstellt ein Briefing, in dem der Inhalt des Buches niedergeschrieben wird. Zudem werden wichtige Farben, Symbole etc. geklärt. Nachdem Marie Grasshoff (meine Coverdesignerin) das Briefing gelesen hat, schickte sie mir mehrere Entwürfe, von denen einer mir ganz besonders gut gefiel. Sie verfeinerte den Entwurf und schickte mir mehrmals Updates, um Kleinigkeiten wie zB. die Schrift abzustimmen. Und als schließlich das Cover fertig war, konnte ich gar nicht glauben, was für ein Meisterwerk aus unserer Zusammenarbeit entstanden war. Marie hat ein unglaubliches Talent und sie schafft es einfach perfekt, die Stimmung und Atmosphäre einer Geschichte einzufangen. Ich starre das Cover von „Madness“ jeden Tag an und kann gar nicht fassen, dass es tatsächlich das Gewand für meine Geschichte ist. :-) 

Wie sieht es denn mit neuen Projekten aus?

Maja Köllinger: Mein nächstes Buch wird „Mondstaub und Sonnenstürme“ heißen. Leider kann ich noch nichts dazu verraten, außer dass es in unserer heutigen Zeit und Welt spielt. Dennoch wird es definitiv galaktisch. ;)

Außerdem arbeite ich an einem größeren Geheimprojekt, das ich Projekt #LL genannt habe.

Generell bin ich aber ein sehr geheimnisvoller Mensch, da ich keine zu hohen Erwartungen wecken möchte. Alles kommt zu seiner Zeit und wenn es soweit ist, werde ich darüber berichten. 

Stehen dabei weitere Adaptionen auf dem Plan?

Maja Köllinger: Ich habe seeeehr viele Ideen für kommende Bücher und natürlich sind auch ein paar Adaptionen darunter. Allerdings kann ich zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich sagen, ob und welche Ideen ich umsetzen werde. :-) 

Welches Genre liest du selbst am liebsten und mit welchem kannst du so gar nix anfangen?

Maja Köllinger: Ich lese selbst unglaublich viel und führe einen Buchblog (Just another storyteller). Meine liebsten Genres sind dabei definitiv Fantasy in allen Nuancen (High, Low, Urban…), Romance (New Adult) und (Jugend-) Thriller.

Mit Krimis kann ich allerdings gar nichts anfangen. Detektivromane können mich einfach nicht überzeugen. Deshalb habe ich es auch bis zum heutigen Tage nicht geschafft die „Sherlock Holmes“ – Reihe zu Ende zu lesen.

Wenn du nicht als Autorin unterwegs bist, wie sieht dein Leben sonst so aus?

Maja Köllinger: Wie gesagt, studiere ich zurzeit. Dementsprechend besteht mein Tag normalerweise aus Seminaren, Vorlesungen, Prüfungen usw. Aber ich unternehme auch sehr viel zusammen mit meinen Freunden und meinem Freund.

Meistens nutze ich den Abend (oder die Nacht *hust hust*) zum Schreiben und kreativ werden. Ich illustriere meine Bücher nämlich selbst und zeichne dementsprechend häufig. Außerdem erhalte ich zwischenzeitlich Aufträge von anderen Autoren, sodass ich manchmal auch für andere Bücher Illustrationen erstellen darf. J

Hast du sowas wie Idole oder Vorbilder?

Maja Köllinger: Natürlich! Ich denke jeder hat Vorbilder, auch wenn es nicht jeder sofort zugibt. :D

Mein größtes Idol ist Cornelia Funke. Ihre Bücher haben mich als Kind und Heranwachsende wahnsinnig geprägt. Sie hat so viel erreicht durch ihre Bücher und unglaublich viele Menschen beeinflusst. Wenn ich eines Tages irgendwann von mir sagen kann, dass ich ebenfalls ein paar Leben positiv geprägt habe, wäre ich schon zufrieden. 

Außerdem zählt Mona Kasten zu meinen Idolen. Sie hat bewiesen, dass man durch disziplinierte Arbeit alles erreichen kann, wovon man träumt. Ich habe nächste Woche die Chance sie persönlich zu treffen während ihrer Book Preview Party und kann es gar nicht erwarten, ihr zu sagen, wie viel mir ihre Bücher bedeuten.

Welche Ziele hast du denn für die Zukunft? Möchtest du vom Schreiben leben können?

Maja Köllinger: Meine Ziele sind vielfältig. Ich möchte auf jeden Fall mein Studium beenden und als Lehrerin tätig werden. :-) 

Und natürlich will ich noch viele, viele weitere Bücher mit meinen Lesern teilen. Es schwirren noch so viele Ideen in meinem Kopf herum, die in die Welt herausgelassen werden wollen und ich werde alles geben, damit sie um den Globus fliegen werden.

In meinen Geschichten steckt mein ganzes Herzblut, weshalb das Schreiben für immer ein Teil von mir sein wird. Doch wohin mich dieser Weg noch führen wird, kann ich unmöglich sagen. Ich schaue einfach, was die Zukunft bringen wird und lasse mich von Chancen und meinem Bauchgefühl leiten. 

Wie stehst du zu deinen Lesern und deinen „Fans“? Ist dir der Kontakt wichtig?

Maja Köllinger: Mir ist der Kontakt, wie bereits gesagt, sehr wichtig. Deswegen bin ich oft auf Veranstaltungen des Drachenmond Verlags, ebenso wie auf Messen und Conventions anzutreffen. Man darf mich auch gerne ansprechen, denn ich freue mich immer über den Austausch mit meinen Lesern. :-) 

Falls man wissen möchte, auf welchen Veranstaltungen ich sein werde, würde ich den meisten raten auf meinen Social Media Seiten vorbeizuschauen. Ich bin sowohl auf Instagram (Maja.Koellinger.Autorin), als auch auf Facebook (Maja Köllinger Autorin) und Twitter (@MajaKoellinger) sehr aktiv und gebe wichtige Termine oftmals hier bekannt.

Vielen lieben Dank Maja für das schöne Interview :-)

Dankeschön für die tollen Fragen! Es hat mir wirklich Spaß gemacht. :-D