Samstag, 24. März 2018

Messebericht LBM 2018 - Manga Halle



Messebricht LBM 2018 - Manga Halle


Eine Szene, die mich sehr interessiert! Die Cosplayer. Und sie gehören definitiv zur Leipziger Buchmesse dazu!!! Dies sage ich mit vollkommener Überzeugung, wie viele mitbekommen haben, mussten sich die Leute in der Szene ganz schön was gefallen lassen. Sowas geht für mich gar nicht. Diese kreativen Menschen peppen die Messe wunderbar auf und geben ihr ihre Individualität, welche zum Beispiel bei der Buchmesse in Frankfurt für mich total fehlt! Ich habe SO einen Respekt vor dieser Kultur und war sehr beeindruckt!




Die Cosplayer sind offen und lassen sich gerne fotografieren. Schließlich können sie auch stolz darauf sein, ihre Kostüme meist selbst zu nähen und zu gestalten. Man kommt auch leicht mit ihnen ins Gespräch und erfährt sehr kreative Dinge und viel Input aus der Szene. Bis ins Detail wird auf die Materialien geachtet, damit ein gewisses Maß an Authentizität vorhanden ist. Dazu gehört für manche Cosplayer auch, eben Barfuß über die Messe zu laufen. 




Wenn man dann auf dem Weg zur Halle solche Erlebnisse hat wie ich, weiß man: Hier bin ich richtig!! :-) Mir sind zwei Orks begegnet, mit Doppelaxt und Speer. Im feinsten Hochdeutsch fragten sie mich: "Entschuldigung, aber weißt du, wo es hier zur Waffenkontrolle geht?!" 



Hier gibt es wirklich nichts, was es nicht gibt! Von A wie Accessoires, bis Z wie Zahnräder, bekommt man alles, was das Cosplayer Herz begehrt. Auf das "Z" werde ich noch besonders eingehen. Ich mag nämlich Zahnräder ;-). 





 Seht euch mal die beiden hübschen Mädels an! Total schön, oder!? Wie ich auch sehr schnell mitbekommen habe, machen Gestik und Mimik ebenfalls viel aus! Es ist irgendwie nicht nur eine jeweilige "Rolle", die da gespielt wird, sondern eher ein komplettes Lebensgefühl. Ein Lifestyle, der da ausgeübt wird. 


Natürlich gibt es auch viel für das Sammlerherz. Aber mal ehrlich: Wer hat schon den Platz für diese putzigen kleinen Kerle?! Auch wenn sie total niedlich aussehen. 



Besonders beeindruckt war ich von den tollen Perücken, die von den Preisen her sogar erschwinglich waren. Eine Farbenvielfalt und so schöne Modelle! Da hätte ich am liebsten auch gleich angefangen, mir mein Outfit zusammen zu stellen. 


Wer mich kennt weiß, dass ich ein absoluter Sailor Moon Fan bin! Deswegen habe ich mich gerne mit den beiden Damen unterhalten, die ihre Kostüme ebenfalls selbst genäht haben! Danke Sailor Merkur und Sailor Moon für das nette Gespräch. 


Die Outfits sind wirklich toll gemacht! Viel Liebe zum Detail! Ob Kimono, Schulmädchen-Outfit oder Fantasy, dort wird man wirklich fündig, wenn man so wie ich leider nicht bewandelt ist im Nähen. 





Comics!!!!! Na klar! War wäre eine Manga Con bzw. Comic Con ohne die tollen Heftchen?! Alle großen und kleinen Verlage waren vertreten und ich musste mich zusammenreißen, nicht auch noch Comics mit zu nehmen! Es gab auch Sammlerausgaben. 




O´la la! Diese Seitenschläfer-Kissen sind mir auch ins Auge gefallen. 





Auch dieses selbstgemachte Outfit hat mich total beeindruckt. Erst recht, als ich mitbekommen habe, dass es eine Eigenkreation ist! Sowas finde ich richtig toll! So hübsch das Mädel! 




Ebenfalls toll waren die Künstler auf der Messe! Diese Gemälde haben es mir besonders angetan! Einfach klasse! Findet ihr nicht auch?! Man konnte den Künstlern sogar über die Schulter schauen. 



Hier habe ich mich auch mal dazu gesetzt. Dort erklärten nämlich verschiedenste Cosplayer, warum sie sich für ihre Outfits und Gewänder entschieden haben. Man hat viel erfahren, wie die Kleidung entstand und sehr informativ war für mich, dass die Waffenkontrolle sehr streng gehandhabt wird. Aber das ist ja auch irgendwie klar. Es müssen so und so viel Prozent an an Schaumstoff verarbeitet werden in den Waffen und es dürfen nur eine bestimmte Prozentzahl an Metall verwendet werden. 



Jetzt kommen wir zu einem Thema, was mich schon seit Monaten packt! SteamPunk!! Und hier seht ihr auch schon die Zahnräder! ;-) Diese sind einfach symbolisch für die Zeitepoche, die doch sehr viktorianisch ist. Genau das gefällt mir so am Steampunk. 





Schon alleine der Schmuck ist beachtlich und gefällt mir sehr gut. 



Steampunk kann man wohl übersetzen in: steam - "Dampf" und punk "verselbstständigt" aber auch "mies". Es ist eine kulturelle Bewegung, in denen moderne mit futuristischen Elementen und Mitteln vermischt werden. Das viktorianische Zeitalter sorgt für den besonderen Retro-Look. Genauer gesagt, zeigt es die damalige Sicht auf eine mögliche Zukunft. 



Solche Verknüpfen kennt man besonders vom tollen Autor Jules Verne, der Steampunk Elemente in seine bekanntesten Geschichten mit eingebaut hat. Man denke nur an 20.000 Meilen unter dem Meer, in dem die Protagonisten mit der "Nautilus" den Meeresgrund erkunden. 



Anja von mein kleines Bücherzimmer hat sich auch in die Subkultur eingefunden, die sich von den Gewanden her  ungefähr der Zeiten von 1837-1920/40 bedienen.  Die Zahnräder symbolisieren die damaligen mechanisch betriebenen Maschinen, die oft in die Kleidung mit eingebaut werden. 



Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig in diese anderen Welten einführen und habe alles, was ich gehört habe richtig wiedergegeben! Es war für mich nochmal eine ganz besondere Tour und eine ganz andere Welt, in die ich selbst gerne eintauchen möchte!


 Natürlich durfte auch eine "Zocker-Lounge" nicht fehlen! Dort konnte man die neuesten Spiele-Highlights testen, Mario und Co. natürlich inklusive! 



Dieser junge Mann hat mich besonders in seinen Bann gezogen! Leider habe ich nicht erfragt, welcher Charakter dargestellt wird. Aber es war super interessant zu erfahren, dass er diese gesamte Arbeit selbst in Auftrag gegeben hat. Das Design ist komplett von ihm und wurde nach seinen Wünschen und Plänen hergestellt. Und es sieht richtig klasse aus! 



Und seht euch mal diese sexy Dame an! :-) Ich liebe Harley Quinn und sie war wahnsinnig authentisch! Natürlich ist auch dies alles komplett selbst gestaltet und genäht worden! Sie ist mir sofort ins Auge gefallen! 



 Zum Schluss habe ich dann auch noch meine Lieblingscharaktere aus "A Legend of Zelda" gefunden! Die junge Dame hier hat die Gewänder selbst genäht! So endete für mich die Messe sehr inspirierend, sodass ich mit ganz ganz vielen positiven Eindrücken und Erlebnissen nach Hause gefahren bin. Die Cosplayer-Welt hat mich gepackt und ich überlege ernsthaft, da mal mit zu mischen. 



 Hat euch mein Messebericht gefallen? Was waren eure Highlights?! Wer sich von euch entdeckt, kann gerne die Bilder ziehen! Ich würde mich freuen, wenn ihr beim Teilen den Hashtag #NannisWeltFotografie nutzen würdet!