Montag, 12. März 2018

Frühlingsleuchten Release-Party Lola stellt Nannis Welt vor




Frühlingsleuchten Release-Party


Im Rahmen der Release-Party hatte Cara Lindon eine wie ich finde sehr schöne Idee. Unsere Blogmaskottchen und Wegbegleiter durften zu Wort kommen und Lola war sehr erfreut darüber, mal etwas über sich und den Blog zu erzählen! 



Fragen für Bloggerinnen-Tiere

1. Erzähl bitte ein bisschen über Dich?

Ich bin Lola! Eine europäische Kurzhaar-Schönheit, 2 Jahre alt und die Chefin im Haus. Meine Spitznamen variieren immer mal wieder. „LolaLottoFee“ ist so einer, und ich glaube, das hat mit Nannis Blog zu tun. Mein Butler nennt mich oft „Spatz“, dabei würde ich die lieber fressen, als so genannt zu werden. Genauso wie „Maus“, die Nanni sollte mir vielleicht mal eine mitbringen. „Miststück“ und „kleines Teufelchen“ wird oft in einer sehr komischen Tonlage ausgesprochen, da nehme ich auch gleich reißaus, denn dieser Tonfall bedeutet mächtig Ärger! 



Ich stecke voller Energie und mein Personal sorgt dafür, dass ich diese auch loswerde. Überhaupt fühle ich mich hier wohl. Das reinste Spielparadies und ich bekomme oft Streicheleinheiten. Außerdem bin ich überall mit dabei, kontrolliere die Einkäufe, wecke mein Personal rechtzeitig und bin dafür zuständig, die Haargummis wieder auftauchen zu lassen. Die Vorhänge richte ich auch immer mal wieder.

2. Wie heißt der Blog Deines Menschen? Wo liegt euer Schwerpunkt?

Der Blog heißt „Nannis Welt“ und am Anfang als ich einzog, ging es überwiegend um Bücher. Aber da meine Angestellte so kreativ ist, geht es mittlerweile um so viel mehr. Fotografie, Medizin, Reisen und Nanni erzählt immer mal wieder auch Storys aus ihrem Leben. 

3. Was ist deine Aufgabe im Blog?

Ich bin das Blogmaskottchen! *ganzstolzbin. Regelmäßig stehe ich als Model zur Verfügung denn Nanni liebt Zitate und Lebensweisheiten aller Art, die sie gerne mit ihrer Fotografie verbindet. Mal mehr mal weniger geduldig mache ich auch den Spaß mit, da ich auch immer eine Belohnung bekomme! Außerdem sorge ich dafür, dass sie auch mal Bloggerpause macht! 



4. Was hältst du davon, dass Dein Mensch so viel Zeit mit Lesen und Bloggen verbringt?

Wie schon gesagt, ich sorge ja dafür, dass sie nötige Pausen einhält. So ein Laptop ist nicht besonders schwer und lässt sich leicht mit ein bisschen Gegengewicht und meinen Pfoten zuklappen. So bringe ich Nanni auch immer wieder zum Lachen und sie ist mir so gut wie nie böse, da sie zu schätzen weiß, dass ich mich um sie kümmere. Wenn sie liest, bedeutet das ja auch für mich Entspannung. Ich darf dann immer unter die Decke und unter ihren aufgestellten Beinen verschwinden. Das ist dann wie eine Höhle – nur für mich! Das Bloggen und Lesen tut der Nanni gut das merkt man. Also ist es auch für mich ok. 

5. Übernimmst du auch Aufgaben im Blog? (Fotomodell, Losfee …)

Also Losfee war ich mal ganz am Anfang. Aber irgendwie habe ich die Lust daran verloren. Die Nanni versucht es zwar immer mal aber pfffff. Habe eben keine Lust mehr darauf. Die hat ja auch 2 Hände und kann selbst auslosen. Und die Lose fressen darf ich ja auch nicht. Macht für mich dann wenig Sinn. Aber Fotos von mir darf sie gerne machen. Ich laufe ihr auch nicht mehr in die Kamera um daran zu schnüffeln. Und was ich absolut nicht machen darf ist, mit Anlauf in die Kamera zu springen. Da schimpft sie ganz schön mit mir. 



6. Erzählst du uns ein bisschen über deine Erfahrungen mit Tierärztinnen?

Ich hasse Tierärzte!!! Und so sehr ich meine Menschen liebe, ich könnte sie umbringen bei dem Versuch, mich in diese schreckliche Box zu zwängen. Ich wehre mich mit spitzen Krallen und besonders Nanni scheint mich zwar zu verstehen, aber in dem Moment gegen die Wand klatschen zu können. Ich habe aber totale Angst vor dem Besuch. Das steckt halt so drin und versetzt mich in Panik, wenn ich in so eine scheußliche Box muss. So ein Tierarztbesuch ist der totale Stress und danach bin ich echt sauer und wütend. Das dauert dann eine Weile, bis ich meine Menschen wieder liebhabe. 

7. Was ist dir im Leben am wichtigsten? 3 Dinge, die dich beschreiben!

Hm. Ich glaube am wichtigsten ist mir, lange gesund bei meinem Personal leben zu können. Dort bin ich ja die Chefin und die Position gefällt mir besonders gut. Ich werde auch so angenommen, wie ich bin, ich muss mich nicht verstellen. Wo wir dann schon zu den 3 Dingen kommen die mich beschreiben: 1. Ich bin Engel und Teufel in einem, ein Energiebündel. 2. Ich liebe Kräuter. Ich bin regelrecht süchtig danach. 3. Ich habe die meiste Zeit Unsinn im Kopf, was meine Menschen oft zum Lachen bringt. 

8. Nun etwas Werbung! Chesten als Tierärztin magst du, weil …

Ich mag keine Tierärzte!!!! Ok, Chesten ist weitaus einfühlsamer als die meisten Tierärzte, die ich kenne. Bei ihr kann ich mich insofern beruhigen, dass sie durch ihre positive Aura ein wenig Ruhe in den ganzen Stress bringt. Sie ist sehr sanft im Umgang mit mir, was ich ihr hoch anrechne. Bei ihr verhalte ich mich dann eher ganz still, denn Angst habe ich trotzdem immer ganz doll. Bis jetzt war ich zum Glück immer gesund und Chesten mit mir sehr zufrieden. Sie macht es wirklich gut und hat viel Verständnis für meine Angst, das merke ich immer. Aber dennoch vermeide ich zu nahen Kontakt. Tierärzte sind mir eben unheimlich

Danke für das Interview!

Danke dafür, dass auch die Tiere bei dir zu Wort kommen! Den Charakter eines Menschen erkennt man immer daran, wie er mit Tieren umgeht! Miau!