Sonntag, 12. März 2017

Numa Die Lichtung - Robin Lang



Numa Die Lichtung - Robin Lang




Inhalt: Jo hat ihr Abitur in der Tasche und sieht einem Auslandssemester in den Staaten entgegen. Die 19jährige soll in Purple Beach bei ihrer Tante Diana und deren Mann wohnen. Allerdings liegt Diana seit einem "Unfall" vor drei Monaten im Koma. Aber Jo weiß es besser. Diana hatte keinen Unfall. Sie und ihre Familie sind anders. Sie hüten ein Geheimnis. Ein Geheimnis, dass irgendjemand lüften will. In Purple Beach angekommen, sucht Jo nach Verbündeten. Doch wer ist Freund und wer ist Feind? Und vor allem - wem kann sie vertrauen?

Als Jo in Amerika genauer gesagt in Purple Beach ankommt, findet sie dort in kurzer Zeit schon Anschluss. Bei ihrem Onkel fühlt sie sich eigentlich ganz wohl, wäre da nicht der mysteriöse Unfall ihrer Tante Diana. Diese liegt im Krankenhaus und niemand weiß, ob oder wann sie wieder erwacht. Jo und ihre Familie haben etwas Besonderes in sich, was der Außenwelt verborgen bleibt. Doch diese Tarnung scheint nun bedroht, doch von wem? Und Warum?

Das junge Mädchen lernt auf der Highschool schnell die Clique um Tristan kennen. Doch irgendwie fühlt sie sich ihnen nicht zugehörig und die Sorge um Diana macht ihr schwer zu schaffen. Als sie Isaac kennen lernt, ist sie zunächst wenig von ihm angetan. Er ist arrogant, laut und ärgert sie immer zu. Doch ist er wirklich so unausstehlich? Welches Geheimnis verbirgt der junge Mann? Wer ist für den Unfall auf Diana verantwortlich? Als auch noch das Leben eines kleinen Jungen ohne erkennbaren Grund in Gefahr gerät, beginnt Jo nachzuforschen. Gemeinsam mit ihrem Onkel und den neuen Bekanntschaften, versucht sie demjenigen auf die Schliche zu kommen, der nichts Gutes im Schilde führt.

Die Geschichten von Robin Lang sind mit viel Liebe gefüllt. Dies spiegelt sich auch in ihrem ersten Fantasyroman wieder. Die Charaktere sind sehr herzlich aufgebaut und als Leser kann man ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen. Die Story ist gut gewählt: Liebe, Romantik, Fantasy, Mystik aber auch Drama bilden eine Symbiose, die diese Geschichte so sympathisch macht. Man lernt so einige Charaktere kennen, einige mag man sofort, andere hasst man gleich abgrundtief und wieder andere müssen erst noch näher kennengelernt werden. Der Fokus liegt meiner Meinung nach aber doch eher in Richtung Lovestory, die Geschichte spielt nicht in fantastischen unbekannten Welten und ist trotz Fantasie sehr bodenständig was der Storyline keinen Abbruch tut. Trotzdem gibt es gut ausgebaute Handlungsstränge um die Liebesgeschichte herum die ruhig noch einen Ticken mehr Fantasie und etwas weniger Liebe vertragen hätten. Dies ist aber auch von Leser zu Leser unterschiedlich und meine ganz persönliche Meinung. 

Es ist ein interessantes Erstlingswerk in dem Genre. Alles in allem ein interessanter Auftakt einer für die Autorin neuen Richtung. Ich wünsche ihr viel Erfolg für die weiteren Bände der Reihe. 


Kommentare:

  1. Bei dir entdecke ich immer mir unbekannte Bücher, aber das finde ich gut, weil ich so mal abwechslung ins Bücherregal bekomme!

    Tolle und ehrliche Rezension.

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Steffi! :-) Ich lese auch lieber Bücher die nicht all zu Mainstream sind! Und da gehört dieses Buch definitiv dazu. lg Nadine von Nannis Welt

      Löschen