Mittwoch, 10. August 2016

Autoreninterview - Sabine Schulter


Sabine Schulter
Autorin für Fantasyromane





Twitter: @SabsSchulter
Instagram: Sabs.schulter

Sabine Schulter zählt ebenfalls zu meinen Lieblingsautorinnen. Ihre Fantasyromane sind aufregende und komplexe Geschichten mit wundervollen Hauptcharakteren, die einem als Leser schnell ans Herz wachsen. Sie kommt auch aus meiner Heimat und gerade ihre Vampir-Trilogie "Melody of Eden" ist für mich die perfekte Vampirstory! Aber auch ihre anderen Romane entführen einen in eine phantastische Welt. Einige ihrer Bücher hat sie heute auch mit im Gepäck. Welcher Roman und welche Protagonisten gefallen denn euch besonders gut?! 

Möchtest du dich den Lesern meifnes Blogs kurz vorstellen?

Sabine Schulter: Ich bin 28 Jahre alt und wurde in Erfurt geboren, wohne nun allerdings zusammen mit meinem Mann in Bamberg. Ende 2014 schloss ich mein Studium der Oecotrophologie erfolgreich ab und fokussiere seitdem mein ganzes Augenmerk auf meine Karriere als Autorin, welche ich bereits während des Studiums begann. Das mache ich inzwischen Vollzeit und bereue es nicht einen Tag, auch wenn die Arbeit als SPlerin sehr anstrengend und zeitaufwändig ist. Neben dem Lesen liebe ich es, Sport zu machen, da ich neben dem vielen Sitzen auch etwas Ausgleich brauche. Ich mag Katzen, liebe den Herbst und bin Frühaufsteherin ;)

Wie bist du zum Schreiben gekommen und was fasziniert dich besonders an deinem Genre?

Sabine Schulter: Ich habe schon immer gern gelesen und in der Grundschule bereits mit Kurzgeschichten begonnen. Dass ich aber nun Vollzeit-Autorin bin, liegt an meinem inzwischen abgeschlossenen Studium. Zu der Zeit musste ich täglich 4 Stunden Zug fahren und wollte den Kopf von der Uni freibekommen. Also begann ich zu schreiben :). Das Genre Fantasy mit all seinen Untergruppen liebe ich einfach deswegen, weil man alle Naturgesetze aushebeln kann. Nichts muss, alles kann und genau das beflügelt meine Fantasie!



Fällt es dir leicht, deine Geschichten zu Papier zu bringen?

Sabine Schulter: Das kommt immer auf mein Umfeld an. Wenn gerade viel mit Marketing, Veröffentlichungen, Deadlines oder Privatleben los ist, fällt es mir schwer, mir Zeit für das Schreiben zu nehmen. Aber da hat mir eine feste Schreibzahl pro Tag gute Dienste geleistet. Ich weiß, dass ich mindestens 2000 Wörter pro Tag auf dem Papier haben will, also setze ich mich dran – und schreibe oft sehr viel mehr ;)

Wie entsteht die Storyline deiner Geschichten? Baut sich das mit der Zeit auf, oder hast du schon oftmals ein „Happy End“ vor Augen?

Sabine Schulter: Ich habe immer einen „Endpunkt“, den ich erreichen will und ein paar Meilensteine. Die müssen erreicht werden. Doch was dazwischen passiert, überlasse ich ganz und gar meinen Protagonisten.

In deinem Roman „Die Hüterin der Welten“ macht deine Protagonistin Néle neben den ganzen Abenteuern und neuen Welten auch eine persönliche Veränderung durch. Ist es dir selbst auch wichtig, gestärkt aus schwierigen Zeiten hervorzugehen und dich auch persönlich immer wieder weiter zu entwickeln?

Sabine Schulter: Weiterentwicklung ist etwas sehr sehr Wichtiges! Man kann nicht stehenbleiben oder sich auf Geschafftem ausruhen. Also ja, mir ist das persönlich sehr wichtig. Wenn ich mich nicht entwickle und den Ehrgeiz habe, besser zu werden, gehe ich in der schnelllebigen Buchwelt unter. Und das möchte ich nicht :)

Néle entwickelt im Laufe der Story auch ihre Hilfsbereitschaft und Empathie zu ihren Mitmenschen. Ist das auch eine Botschaft, die du den Lesern vermitteln möchtest?

Sabine Schulter: In meinen Büchern ist immer eine kleine Botschaft enthalten, die vor allem alltägliche Probleme anspricht. Bei Néle ist es definitiv die Hektik, die wir so oft in unser Leben lassen. Ihre Hilfsbereitschaft und Empathie sind schon immer da, entwickeln sich aber nur, weil sie ihr Leben entschleunigt und dadurch Zeit hat, auch mal auf die Leute um sich herum zu achten.


Inhalt: Schon immer war die 23-jährige Melody von den Geschichten rund um die sagenhaften Vampire fasziniert. Als sie ihrem Wissensdurst nicht mehr standhalten kann und in der Kanalisation nach ihnen zu suchen beginnt, wird sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen. Einzig Eden, der schweigsame Mann mit den dunklen Augen, kann sie vor dem Schlimmsten bewahren, doch Melody ist sich sicher, dass das nicht seinen menschlichen Fähigkeiten zu verdanken ist. Seinem Geheimnis auf der Spur gerät sie immer tiefer in eine Welt, die so viel anders ist als die unsere…


Gibt es einen Ort, der dir als absolute Ruheoase dient? Ein Ort, an dem du dich so wohl fühlst, dass du auch mal den Alltag an dir vorbeiziehen lassen kannst?

Sabine Schulter: Nein, so einen Ort gibt es leider nicht, denn mein Alltag sind meine Geschichten und die lassen mich leider – oder zum Glück – nie los. Um meinen Alltag einmal ziehen lassen zu können, muss ich etwas unternehmen und aus meinen vier Wänden raus. Zum Glück habe ich dafür meinen Mann, der mich regelmäßig aus dem Haus scheucht ;)

Kannst du dir vorstellen, dich auch noch an einem anderen Genre zu versuchen?

Sabine Schulter: Ja natürlich, schließlich gehört auch so eine Veränderung zu einer Weiterentwicklung. Ich schreibe auch bereits an einer reinen Liebesgeschichte und ich kann mir vorstellen, dass mir auch Thriller liegt. Aber mein Herz hängt einfach am Fantasy-Genre und da habe ich derzeit sehr viel zu tun.

Was sind deine Ziele für die Zukunft? Als kreativer Kopf gibt es da doch bestimmt eine Menge?!

Sabine Schulter: Ich will einfach Geschichten schreiben, die meine Leser begeistern – mehr nicht. Wenn ich dabei zu einem großen Verlag komme oder meine Bücher sogar in anderen Ländern bekannt werden, ist das natürlich auch toll und auch mein Ziel. Aber das Wichtigste ist einfach das Schreiben :)



Liebe Sabine Schulter, ich danke dir sehr für dieses Interview und wünsche Dir für deine Zukunft alles Gute und weitehin viel Erfolg!






Kommentare:

  1. das Interview hat mich neugierig gemacht. Ich werde mir ein Buch gönnen. Bin gespannt wie es mir gefällt.

    AntwortenLöschen