Sonntag, 18. Dezember 2016

The Shining - Stephen King



The Shining - Stephen King (1977)




Inhalt: Ein Hotel in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein verkrachter Intellektueller mit Psycho-Problemen, bekommt den Job als Hausmeister, um den er sich beworben hat. Zusammen mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny reist er in den letzten Tagen des Herbstes an. Das Hotel "Overlook" ist ein verrufener Ort. Wer sich ihm ausliefert, verfällt ihm, wird zum ausführenden Organ aller bösen Träume und Wünsche, die sich in ihm manifestieren.

Jack Torrance ist trockener Alkoholiker und ehemaliger Lehrer. Durch den Job als Hausmeister in einem abgelegenen Hotel, erhofft er für sich und seine Familie, sein Leben wieder in geordnete Bahnen lenken zu können. Jack neigt zu Gewaltausbrüchen, weswegen er seine Stelle als Englischlehrer verloren hat, weil dieser einen Schüler schlug. In seiner Wut machte er auch vor seinem eigenen Sohn nicht halt, und brach Danny im Vollrausch den Arm. Seine Frau Wendy will sich scheiden lassen, hält aber nochmal inne, da sie sich erhofft durch den neuen Job und die neue Umgebung könnten sie wieder eine Familie werden. 

Was die Eltern nicht ahnen ist, dass Danny telepathische Fähigkeiten besitzt und auch in der Lage ist, Übernatürliches wahrzunehmen. Der Hotelmanager Hallorann spürt eine besondere Verbindung zu dem Jungen, und warnt die Familie eindringlich vor den mysteriösen Vorgängen im Hotel. Dem kleinen Jungen prägt er ein, besonders das Zimmer mit der Nummer 217 zu meiden und niemals einzutreten. Sollte er je seine Hilfe benötigen, sollte er telepathisch Kontakt zu ihm aufnehmen. Als der Vater des Jungen alte Dokumente über das Hotel findet, in denen viel von Gewalt und blutigen Taten die Rede ist, reift in ihm das Verlangen, ein Buch über das Hotel „Overlook“ zu schreiben. 

Danny beginnt mit der Zeit, die verlorenen Seelen des Hotels als Geister zu sehen. Ihn plagen schon bald schlimme Visionen. Und Jack?! Das Hotel scheint immer mehr Besitz von ihm und seinem Geiste zu ergreifen. Zunehmend verliert er sich in Wahn, Manie und Aggressionen! Das Unheil nimmt seinen Lauf…

Wer Stephen King kennt weiß um sein Talent, den Leser in eine von Anfang an beklemmende und düstere Atmosphäre katapultieren zu können. Was meiner Meinung nach diesen Roman so authentisch macht ist die Tatsache, dass King oftmals auch autobiografisch arbeitet. Der Autor selbst kämpfte jahrelang gegen seine Alkoholsucht an, was sich im Charakter des Hauptprotagonisten Jack Torrance wiederspiegelt. Dessen zunehmendeWut, Aggressionen, Wahn und psychischer Zerfall halten Einzug und nehmen den Leser gefangen. Besonderen Bezug entwickelt man dabei zu Danny. Das Grauen, welches der kleine Junge ganz alleine durchstehen muss, verursacht einem eine Gänsehaut und lässt einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen. 

„The Shining“ und allgemein Stephen King gehört definitiv in jedes Bücherregal von Fans des Horror-Genres. 

Welche Stephen King´s sind eure Favoriten? Da es bei mir so viele sind, werde ich nach und nach immer wieder eine neue Rezension vom „Meister des Horror“ vorstellen. 


Kommentare:

  1. Huhu,

    habe das Buch auch erst vor kurzem gelesen und war begeistert! Kann dir voll und ganz zustimmen, dass es in jedes Regal von Fans diesen Genres gehört! :-)

    Lg, Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion!

      Kennst du auch seine anderen Bücher? "Desperation" kann ich auch sehr empfehlen! Rezension folgt dazu auch mit der Zeit.

      lg Nadine von Nannis Welt

      Löschen