Samstag, 3. Dezember 2016

Lymphgefäße und Lymphsystem



Lymphgefäße und Lymphsystem

Ein Teil des Lymphsystems ist hier blau dargestellt


Lymphgefäße sind Leitungsbahnen, die unseren Körper mit einem feinen, dichten Netz durchziehen. Diese Gefäße bilden KEINEN Kreislauf, sondern transportieren nur in eine Richtung Flüssigkeiten – wie eine Einbahnstraße. Sie führen die Lymphe aus allen Teilen des Körpers in Richtung des Herzens. Diese Lymphe enthält Wasser aber auch Krankheitserreger und Fremdstoffe aus den Geweben sowie dem Darm aufgenommenen Nahrungsfetten.

Lymphgefäße entspringen im Gewebe als feinste Kapillaren (Haargefäße), die parallel zu den Blutkapillaren laufen. Die Lymphbahnen treffen zu immer größeren Sammelgefäßen aufeinander. Das Größte mündet in eine herznahe Vene. Es führt die Lymphe dem Blutkreislauf zu. Auf dem langen Weg zum Herzen passiert die einzelne Lymphe mehrere Lymphknoten. Diese sind „Abwehrzentren“ des Körpers, die die Lymphe filtern.




Es werden Krankheitserreger, Fremdstoffe und Krebszellen abgefangen und mit Lymphozyten, die Bestandteile der Leukozyten sind bekämpft. Diese werden auch „Fresszellen“ oder „weiße Gesundheitspolizei des Körpers“ genannt und haben die Aufgabe der Immunabwehr. Jeder Lymphknoten nimmt Lymphen aus bestimmten Körpergebieten auf. Bei Krebserkrankungen findet man oft Vergrößerungen der regionalen Lymphknoten, weil diese die Krebszellen aus dem entsprechenden Gebiet aufnehmen.


Leukozyten hier lila dargestellt

Bei Brustkrebs z.B. sind es oft die Lymphknoten der gleichseitigen Achselhöhle. Das „Abfangen“ dieser jeweiligen Krebszellen dient dazu, die Verbreitung in weitere Regionen des Körpers zu verzögern. Bei Operationen, in denen man bösartige Tumore entfernt, werden deshalb oft auch die regionalen Lymphknoten mitgenommen. Dabei entsteht aber oft durch das Fehlen der Lymphknoten ein Flüssigkeitsstau, ein sogenanntes Lymphödem. Wenn die Lymphknoten nicht mehr richtig funktionieren, sammelt sich das Wasser in entsprechender Region an. Durch Kompression und Lymphdrainagen wird versucht, die Lymphen immer wieder abzustauen.

Wenn ein Lymphknoten also durch Krankheitserreger oder Fremdstoffe besonders beansprucht wird, schwillt er meist zeitweise an. Am Kieferwinkel z.B. (dort wo der Unterkiefer wie einen Winkel bildet), ertastet der Arzt die Knoten dann, wenn eine Mandel- oder Rachenentzündung vorliegt, da sie besonders bei diesem Krankheitsbild betroffen sind. Auch in der Leiste sind viele Lymphknoten die immer wieder Auf Bakterien, Viren, Fremdstoffe und Co. Reagieren und abgewehrt werden müssen.

Ich hoffe, ich konnte euch verständlich erklären, welche wichtigen Aufgaben unser Lymphsystem hat. Über Feedback würde ich mich freuen. 


Kommentare:

  1. Wow, das hast du wirklich richtig toll erklärt! Mensch, ich hab mich immer gewundert, warum ich bei so richtig fetten Erkältungen die Lymphdrüsen am Kiefer /Hals geschwollen hab, nun weiß ich das. Bin gespannt, was als nächstes kommt!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D freut mich wenn ich es auch verständlich erklären kann. Und wenn es interessiert. Ist ja bei medizinischen Themen immer so eine Sache. lg Nadine

      Löschen