Donnerstag, 24. August 2017

Prag Städtereise Teil 1



Prag Städtereise Teil 1

Der dunkle Altstädter Brückenturm

Der Brückenturm wurde in der Folge des Brückenneubaus zwischen 1370 und 1380 durch Peter Parler errichtet. Er befindet sich genau über dem ersten Brückenpfeiler auf der Altstädter Seite am Ufer der Moldau. Reste der Turmbauten der Vorgängerbrücke sind in die Keller der benachbarten Gebäude integriert worden. Der Turm erhebt sich etwa 40 Meter über der Fahrbahn der Brücke.



Prag ist die Hauptstadt und zugleich bevölkerungsreichste Stadt der Tschechischen Republik. Mit über 1,2 Millionen Einwohnern ist Prag die fünfzehntgrößte Stadt der Europäischen Union. Die Hauptstadt Prag ist auch eine von 14 Regionen Tschechiens. Prag ist eine der reichsten Regionen Europas.


In der Mitte könnt ihr das Nationalmuseum erkennen


Das historische Zentrum Prags ist von der UNESCO als eine der 12 Welterbestätten Tschechiens anerkannt. Die „Goldene Stadt“ zeigt heute ein geschlossenes, von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild. Sehenswürdigkeiten wie die Prager Burg, die Karlsbrücke, die mittelalterliche Rathausuhr, der Alte Jüdische Friedhof oder die älteste aktive Synagoge der Welt machen die Stadt zu einem beliebten Ziel für Touristen. Mit mehr als fünf Millionen ausländischen Touristen im Jahr zählt Prag zu den zehn meistbesuchten Städten Europas.


künstlich angelegte schwarze Tropfsteinwände am Palais Waldstein

Das Nationaltheater ist einer der bedeutenden Bauten der Neustadt der tschechischen Hauptstadt Prag aus dem 19. Jahrhundert. Es wurde mit Hilfe von Spenden aus den böhmischen Ländern der Österreichisch-Ungarischen Monarchie in den Jahren 1868 bis 1881 im Stil der Neorenaissance errichtet und gilt als ein nationales Symbol.




Palais Waldstein

Das Palais Waldstein oder Wallensteinpalais ist das größte Palais in Prag. Es befindet sich auf der Prager Kleinseite und ist Sitz des Senats des Parlaments der Tschechischen Republik.


Der Palast wurde in den Jahren 1623–1630 im Auftrag von Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein, besser bekannt als Wallenstein, im Stil des frühen böhmischen Barocks erbaut, besitzt allerdings auch noch manieristische Züge. Ausgeführt wurde der Bau durch den Architekten Giovanni Pieroni, einen Schüler Galileo Galileis, unter Mitwirkung des Steinmetzen Zacharias Bussi de Campione. Die Entwürfe stammen von Andrea Spezza.


Die schwarze Tropfsteinwand, die als Kunstwerk auch in das Gebäude mit eingebaut wurde und somit künstlich erzeugt, wirkt faszinierend aber durchaus auch ein bisschen gruselig. In manchen Formationen lassen sich richtige Fratzen erkennen. Trotzdem irgendwie beeindruckend. 




Neptun-Brunnen aus dem 17. Jahrhundert




Am Flussufer entlang und zu Wasser ist Prag wunderbar zu entdecken. Es gibt sogar "Sandstrände", an denen ihr euch von der Städtetour erholen und eine kleine Pause einlegen könnt. Aber lasst euch eins gesagt sein: Dort wimmelt es nur so von den prächtigen Schwänen. Und die sind nicht gerade scheu! 



Eine Schifffahrt ist gerade in Prag sehr zu empfehlen

Die Prager Burg mit dem Veitsdom, die Karlsbrücke und der Altstädter Ring mit Teynkirche, Ungelt, Rathaus und astronomischer Uhr sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Auch die zweite mittelalterliche Burg, der Vyšehrad mit der St. Peter-und-Pauls-Kirche, gehört zu den bekannteren Bauwerken. Die Prager Altstadt wird besonders durch ihre alten Häuser, die oft bis in die Romanik und Gotik zurückreichen, ihre zahlreichen Kirchen und engen Gassen geprägt.

Blick über die Moldau auf das Rudolphinum 

Auch die Verliebten hinterlassen ihre Spuren


Auch mit diesen kleinen schönen Booten lässt sich Prag gut erkunden


Für mich der Hit in Prag! Du hast an der Ampel genau 12 Sekunden Zeit, um über die Straße zu kommen. Ist echt so! 12 Sekunden warten, 12 Sekunden gehen. 


Auch die Schaufensterpuppen sind hier lustig. 



Nationalbibliothek im Clementinum

Die Nationalbibliothek der Tschechischen Republik in Prag ist die zentrale und leitende Bibliothek der Tschechischen Republik. Sie unterliegt dem Kultusministerium. Als die größte und eine der ältesten tschechischen Bibliotheken hat sie einen Bestand von etwa sechs Millionen Dokumenten mit einem jährlichen Zuwachs von 70 Tausend Titeln. Die Bibliothek ist im Clementinum in der Prager Altstadt untergebracht.





Der alte Bibliothekssaal im Clementinum







Nikolauskirche




Das Gelände der Prager Burg
Der Ehrenhof


Areal an der Prager Burg

Blick von der Prager Burg aus

Prager Burg

Von der Prager Burg aus habt ihr einen der besten Ausblickspunkte auf die ganze Stadt. In meinem 3. Teil der Reise, werde ich euch von dort aus Prag bei Nacht zeigen!



Der Ehrenhof wurde im dritten Viertel des 18. Jahrhunderts geschaffen und ist somit der jüngste. Er bildet den Zugang zum Areal der Prager Burg vom Westen, vom Hradschin-Platz aus, und ist von ihm durch ein monumentales Gitter mit Rustika-Tor getrennt. Hier finden die zeremoniellen Wachablösungen der Burgwache statt.



Exclusive Empfehlung: Hier in diesem Restaurant könnt ihr Gulaschsuppe serviert in einem Laib Brot genießen. Ein Traum! Restaurace u Cisaru. 




Das Goldene Gässchen, auch Alchimistengasse oder Goldmachergässchen genannt, ist ein Gässchen an der Innenmauer der Prager Burg und einer der größten Touristenmagneten von Prag. Berühmtheit erlangte es vor allem deswegen, weil hier unter der Aufsicht Kaiser Rudolfs II. Alchimisten gewirkt haben sollen, um für ihn künstliches Gold und den Stein der Weisen zu erzeugen.


Die elf kleinen Häuser der Gasse stammen aus dem 16. Jahrhundert und wurden als Unterkünfte für die Burgwachen des Königs gebaut. Später zogen vor allem Goldschmiede in die Hütten ein, wovon die Gasse wahrscheinlich ihren Namen erhielt. Im 19. Jahrhundert war das Goldene Gässchen sehr heruntergekommen; es siedelten sich nur mehr arme Leute dort an. Zwischen 1916 und 1917 lebte hier der Schriftsteller Franz Kafka und arbeitete im Haus Nr. 22 an seinen Werken.

Haus von Franz Kafka Nr. 22




Prager Burg mit Veitsdom im Hintergrund

Die Karlsbrücke

Die Karlsbrücke ist eine im 14. Jahrhundert errichtete, historisch bedeutsame Brücke über die Moldau in Prag, die die Altstadt mit der Kleinseite verbindet. Sie ist die älteste erhaltene Brücke über den Fluss Moldau und eine der ältesten Steinbrücken Europas. Die Brücke erhielt ihren heutigen Namen erst im Jahr 1870, sie gilt als Wahrzeichen der Stadt und gehört zu den Nationalen Kulturdenkmälern. Über die Brücke führte der Krönungsweg der böhmischen Könige.



Blick über die Moldau zur Anlage der Prager Burg mit Veitsdom



Die Karlsbrücke
Auf der Karlsbrücke könnt ihr was erleben. Dort findet ihr viele Straßenkünstler und Händler. Die Atmosphäre ist wunderbar. 


Goldene Pinguine am Kampa-Museum

34 leuchtend gelbe Pinguine, der italienischen Künstlergruppe "Cracking Art Group".



Natürlich könnt ihr in Prag auch wunderschöne Sachen einkaufen. Wie in jeder tollen Stadt, gibt es auch hier sehr teure Geschäfte. Aber alle wunderschön anzusehen. 


Ein Hilfsprojekt über "Zusammenhalt in der Welt"


Das Rudolphinum

Das Rudolphinum ist ein im Stil der Neorenaissance errichtetes Konzert- und Galeriegebäude am rechten Ufer der Moldau in der Prager Altstadt in Prag.

Hafen an der Moldau. Läd auch zum Spazieren ein. 
Marionetten-Theater Prag






Die Prager Rathausuhr, auch Aposteluhr oder Altstädter Astronomische Uhr, ist eine weltweit bekannte astronomische Uhr aus dem Jahr 1410, die sich in Prag an der Südmauer des Altstädter Rathauses befindet. Sie ist ein Meisterwerk gotischer Wissenschaft und Technik und ein wertvolles Kulturdenkmal.


Am Altstädter Ring

Das historische Rathaus, die Teynkirche, die Hussitenkirche St. Niklas in der Altstadt, das Palais Kinský, das Haus „Zur Steinernen Glocke“ und andere sehenswerte Gebäude umgeben den Platz. Inmitten des Altstädter Rings steht das Denkmal für Jan Hus. In den Kellern der Häuser, welche diesen Platz umgeben, sind romanische und gotische Grundmauern zu finden. Darauf stehen Renaissance-, Barock- und Rokokohäuser.

Karlskirche am Karlsplatz
Am 21. Juni 1621 wurden am Altstädter Ring insgesamt 27 Teilnehmer des Ständeaufstandes von 1618 hingerichtet.






Der Veitsdom

Im Inneren des Veitsdoms raubt es einem den Atem. Darüber werde ich euch in Teil 2 meiner Reise nach Prag berichten. 



Blick über den Dächern der Stadt. 



Bald folgt der 2. Teil meiner Reise durch Prag. Und als besonderes "Highlight" bekommt ihr auch noch einen 3. Teil zu sehen. Prag bei Nacht! 

Quelle: www.wikipedia.de/Prag

Kommentare:

  1. Wow! Toller und vor Allem langer Post. Palais Waldstein und das Nationalmuseum kenne ich noch nicht. Ist direkt mal auf meiner Liste gelandet für den nächsten Prag-Aufenthalt. Denn einmal ist für diese Stadt zu wenig!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadine,

    was für schöne Fotos. Ich war selbst schon mal in der Stadt, das ist aber lange her. Das war kurz nach der Wende. Meine Oma ist in der Nähe Prags aufgewachsen und hat später, während des Krieges, in Prag gewohnt bzw wohl eher überlebt.
    Sie hat mir damals alles gezeigt und viel erzählt.
    An das kleine Gässchen erinner ich mich noch gut. Da um die Ecke war doch auch der Prager Fenstersturz, oder?
    Süß, Kafkas Haus zu sehen. Wie winzig.
    An die Karlsbrücke erinner ich mich auch noch gut. Leider gespickt mit grausamen Erzählungen aus der Kriegszeit.

    Generelll ist Prag wirklich eine wunderschöne Stadt und wenn ich mir die Bilder so anschaue, wunder ich mich eigentlich, dass da vom Krieg so viel heilgeblieben ist.

    Ich lass Dir mal ein Abo hier. Ich bin über Facebook zu Dir gekommen und wenn Du Lust hast, vielleicht magst Du mich ja mal besuchen kommen. ;)) Ich würde mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Lilly erdbeertörtchen

    AntwortenLöschen